Reinhard Rodemann aus Bolzum nach 44 Feuerwehr-Dienstjahren verabschiedet

Stadtbrandmeister Jochen Köpfer verabschiedete Reinhard Rodemann (rechts) mit einem Andeken in den Feuerwehrruhestand. (Foto: Feuerwehr Sehnde)

Christoph Huch führt den 2. Zug der Regionsfeuerwehrbereitschaft

SEHNDE/BOLZUM (r/kl). Nach 44 jähriger Tätigkeit in der Feuerwehr ist Reinhard Rodemann jetzt in den wohlverdienten Feuerwehrruhestand verabschiedet worden.
Bei seiner letzten Übung am "Kalimanscharo" ließ der Bolzumer im Beisein seines 2. Zuges der Regionsfeuerwehrbereitschaft, vor Führungskräften und zahlreichen weiteren Einsatzkräften der seine lange Tätigkeit bei der Feuerwehr Revue passieren. Ihm habe die ehrenamtliche Tätigkeit immer viel Spaß gemacht.
1970 trat Reinhard Rodemann der Feuerwehrbereitschaft bei, war dort als Maschinist, Funker und als stellvertretender Zugführer tätig. Im Jahr 1984 gründete er mit Adelbert Hause die Jugendfeuerwehr Bolzum-Wehmingen, die er bis 1999 auch geleitet hat.
Die vielen Veränderungen und Neuerungen ließen nie Langeweile aufkommen. Die Waldbrandkatastrophe 1975 war der erste große Einsatz, es folgten Hochwassereinsätze in Hildesheim und 2013 in Hitzacker, für diesen Einsatz erhielt er am 2014 auch die Hochwasser-Medaille Niedersachsen.
Reinhard Rodemann gab bekannt, er werde der Feuerwehr trotz des Ausscheiden aus der aktiven Wehr nicht den Rücken kehren. Sein Amt als Zugführer wird Christoph Huch aus Rethmar übernehmen.
Stadtbrandmeister Jochen Köpfer wünschte der scheidenden Führungskraft alles Gute in seinem neuen Lebensabschnitt und überreichte ein Andenken.