Rauchmelder in Bolzumer Wohnung verhindert Schlimmeres

Nur unter schwerem Atemschutz konnten die Einsatzkräfte hinter der Wohnungstür vorgehen. (Foto: Stadtfeuerwehr Sehnde)

Warnton weckt die Nachbarn

BOLZUM (r/kl). Ein ausgelöster Rauchwarnmelder in der Schmiedestraße in Bolzum verhinderte am Samstagmorgen schlimmeres. Eine Bewohner konnte durch die Feuerwehr aus der Wohnung in Sicherheit gebracht werden, glücklicherweise blieb er unverletzt.
Gegen 4.03 Uhr bemerkten Bewohner aus einer Wohnung eines Wohnhauses ein akutsisches Signal eines Rauchwarnmelders. Sie riefen sofort die Feuerwehr. Die kurz darauf eintreffenden Feuerwehrkräfte drangen sofort mit schwerem Atemschutz in die Wohnung vor.
Da leichter Brandgeruch aus der Wohnung drang musste die Tür gewaltsam geöffnet werden. Schon nach kurzer Zeit konnten sie den schlafenden Mieter wecken und in Sicherheit bringen.
Alle Räume wurden danach gründlich abgesucht, in der Küche fanden die Einsatzkräte einen Topf mit angebrannten Essen und brachten diesen nach draußen.
Der Mieter wurde durch Notfallsanitäter ambulant behandelt. Nach Abschluss der Lüftungsmassnahmen konnte der Mann wieder zurück in seine Wohnung.
Die Feuerwehr und der Rettungsdienst waren mit sechs Fahrzeugen und 32 Einsatzkräften im Einsatz.