"Profi(l)-Forum“-Premiere: Erstmals Mini-Messe zur Berufsorientierung in der KGS Sehnde

Die Aufgabe am Stand der Firma Holcim: Eine Verknüpfung zu einer funktionierenden Anlage programmieren. (Foto: pro regio)
Sehnde: Kooperative Gesamtschule Sehnde |

Für Schüler/innen der 8. Klassen und deren Eltern - "Praktische" Anregung für die Wahl der künftigen Fächer-Profile

SEHNDE (r/kl). Erstmals wurde jetzt in der Kooperativen Gesamtschule Sehnde (KGS) eine kleine Messe zur Berufsorientierung für Schüler/innen der 8. Klassen veranstaltet. Insgesamt 16 Betriebe aus unterschiedlichen Branchen präsentierten sich den rund 125 Schüler/innen und deren Eltern. Die Veranstaltung wurde von Ausbildung im Verbund "pro regio" in Kooperation mit der KGS organisiert.
Hintergrund der Messe war die Profilwahl, die zum Schuljahresende hin für die Schüler/innen des Haupt- und Realschulzweiges ansteht. Die Schüler/innen müssen sich für eines des vier Profile „Technik“, „Wirtschaft“, „Gesundheit und Soziales“ und „Sprachen“ entscheiden und erhalten dann in den folgenden zwei Jahren berufsorientierenden Unterricht in der gewählten Richtung. Mit der Entscheidung für ein Profil gehen die Jugendlichen somit einen ersten Schritt in eine berufliche Richtung.
Das Profi(l)-Forum bot den Jugendlichen die Möglichkeit, sich gemeinsam mit ihren Eltern direkt bei den Experten über die verschiedenen Berufsfelder und die zugehörigen Ausbildungsberufe zu informieren. An den Ständen standen Ausbilder und meist auch Auszubildende für Gespräche bereit. Die Schüler/innen hatten darüber hinaus die Möglichkeit, Ihre Interessen und Fähigkeiten anhand kleiner praktischer Aufgaben auszutesten.
Die Firma Holcim beispielsweise stellte den Schüler/innen die Aufgabe, eine Verknüpfung zu einer funktionierenden Anlage zu programmieren. Am Stand von Stukkateurmeister Martin Schwarze mussten die Jugendlichen handwerkliches Geschick beim Verputzen einer kleinen Fläche beweisen.
Einfühlungsvermögen und keine Berührungsängste verlangte hingegen die Aufgabe der Akademie für Pflege und Soziales des Klinikums Wahrendorff: In einer Partnerübung konnte hier geübt werden, eine liegende Person möglichst angenehm und kräfteschonend in eine Sitzposition zu bringen.
Die Organisatoren waren sehr zufrieden mit dem Verlauf der Veranstaltung. „Die Schüler haben auf dem Profi(l)-Forum ganz viele nützliche Infos aus erster Hand erhalten und konnten sehr viele spannende Aufgaben ausprobieren“, so Heike Jungherr von "pro regio". „Wir freuen uns ganz besonders darüber, dass so viele Eltern der Einladung gefolgt sind, um die Messe gemeinsam mit ihren Kindern zu erkunden“.