Nur wenige Sturmeinsätze im Sehnder Stadtgebiet Sehnde

Zum Glück nicht etwa Dachmaterial, sondern die Plastikabdeckung eines allerdings elektrisch beleuchteten Werbeschildes war in Höver auf den Fußweg und in die Straße geweht worden. (Foto: Feuerwehr Sehnde)

. . . aber das nächste Sturmtief zieht bereits wieder herauf . . .

SEHNDE (r/kl). Der Sturm über das vergangene Wochenende hat im Stadtgebiet Sehnde wenig Einsätze verursacht. Die Feuerwehren mussten zu drei sturmbedingten Einsätzen ausrücken. Die Sachschäden waren zumeist gering. Personen wurden nicht verletzt. Bleibt zu hoffen, dass dies auch bei deem schon morgen herannahenden nächsten Sturmtief so bleibt . . .
In Rethmar wurde die Ortsfeuerwehr durch einen Bürger hingewiesen das in der Poststraße und der Gutsstraße lose Äste in den Baumkronen hingen. Nach Erkundung durch die Einsatzkräfte wurde die Drehleiter aus Sehnde nachalarmiert. Feuerwehrleute sägten die Äst aus dem Korb der Drehleiter in etwa zehn Meter Höhe aus dem Baum.
In Ilten musste die Feuerwehr zum Klinikum Wahrendorff ausrücken. In der Rudolf-Wahrendorff-Straße war ein größerer Ast auf ein geparktes Fahrzeug gefallen. Der Pkw wurde im Heckbereich beschädigt. Die Einsatzkräfte sicherten den Baum. Mit einer Motorsäge wurde der bereits gespaltene Baum abgesägt, da die Gefahr bestand, dass der gesamte Baum umstürzen könnte.
Eine weitere Meldung ging aus Höver ein, in der Hannoverschen Straße war Dachmaterial auf die Fahrbahn geweht worden. Vor Ort stellte der Einsatzleiter fest, dass an einem Werbeschild die Plastiktafel abgerissen waren und auf die Fahrbahn gefallen waren. Die Fahrbahn wurde gereinigt und das Werbeschild stromlos gelegt.
Während der Jahreshauptversammlung der Ortsfeuerwehr Sehnde (siehe unteren Artikel) kam es zu einen weitern Alarm. In der Straße Am Steinwedeler Wald hat der Rauchwarnmelder ausgelöst. Nach der Erkundung vor Ort musste festgestellt werden, dass ein technischer Defekt am Rauchmelder vorlag.