Neue Sonderausstellung im Regionalmuseum Sehnde

Vom „Quilten und Patchwork“ als Leidenschaft ist Budny "infiziert", die ihr Hobby als erste diesjährige Ausstellung im Regionalmuseum Sehnde präsentiert. (Foto: RMS Sehnde)
Sehnde: Regionalmuseum Sehnde auf dem Gutshof Rethmar |

„Quilten und Patchwork“

SEHNDE (r/kl). Das Regional Museum Sehnde (RMS) auf dem Gutshof in Sehnde-Rethmar wird auch in diesem Jahr wieder für mehrere Ausstellungen an Sonn- und Feiertagen (14.30 bis 17.30 Uhr) geöffnet haben.
Am Sonntag, 5. März, um 14.30 Uhr beginnt die erste dreimonatige galerieartige Ausstellung zum Thema „Quilten und Patchwork“. Die Rethmarin Monika Budny zeigt im Museum Ihre eigenen Stoff-, Stick und Applikations-Arbeiten der letzten Jahre, die sie mit viel Liebe zum Detail, interessanten und vielfältigen Motiven und Farbenreichtum gestaltet hat.
An dem Patchwork-Virus hat sich Monika Budny vor mehr als zwei Jahrzehnten in New Orleans infiziert. Im Heimatland des Quiltens (USA) hat sie auf vielen Messen und Technik-Kursen unter Leitung angesehener Künstler der Quilt- und Patchwork Szene Ihre Techniken erweitert und verfeinert.
Die Präzision ihrer Arbeiten wurde bereits in vielen Ausstellungen begutachtet und bestaunt. Seit etwa vier Jahren ist Monika Budny nun zurück in Deutschland und stellt in den nächsten Wochen in ihrem neuen Heimatort Rethmar erstmalig viele ihrer Exponate aus, die die hohe Kunst im Umgang mit Stoff und Faden zeigen.
"Wenn Sie Ihren Sonntagsausflug mit einem Spaziergang oder einer Radtour über die Felder der Börde oder in der Sonne des Mittellandkanals planen, dann sollten sie sicherlich auch einen Besuch im Regional Museum Sehnde am Rethmarer Gutshof, (Gutsstraße 15, einplanen und das Gespräch mit der Künstlerin suchen. Sie wird Ihnen sicherlich gerne weitere Details zu Quilt- und Patchwork Arbeiten verraten," ermuntert das Museumsteam zum Besuch der neuen Sonderausstellung.