Neue Sonderausstellung im Regional-Museum Sehnde wird am Sonntag eröffnet

Ausstellungsleiterin Thea Könneker mit Ehemann Walter und zwei ihrer nun ab Sonntag im Regional-Museum Sehnde gezeigten Großpuppen. (Foto: RMS Sehnde)
Sehnde: Regional Museum Sehnde |

Großes Publikumsinteresse erwartet für „Ehemalige Hohenhamelner Originale als Puppen“

SEHNDE/RETHMAR (r/kl). Die neue Sonderausstellung „Ehemalige Hohenhamelner Originale als Puppen“ wird am Sonntag, 2. März, ab 15.00 Uhr im Regional-Museum Sehnde auf dem Gutshof in Rethmar, Gutsstraße 16, von der Landtagsabgeordneten und Ortsbürgermeisterin von Bolzum, Dr. Silke Lesemann, eröffnet.
Thea Könneker hat viele ehemalige Menschen, die ihr nahe gestanden haben, als Puppenmodelle, etwa 60 Zentimeter groß, dargestellt. Das Regional-Museum Sehnde (RMS) möchte diese einzigartigen Exponate der Öffentlichkeit zugänglich machen und freut sich auf ein wieder reges Publikumsinteresse.
Durch einen Zufall erfuhr der RMS-Vorsitzende Erhard Niemann von Thea Könneker und ihrem selten schönen Hobby. Eigentlich war sie ins Museum gekommen, um die Sonderausstellung „13 ehemalige Zuckerfabriken sind wieder lebendig“ zu besuchen, und deren Ausstellungsleiter Nils Kehrel Material dafür anzubieten.
„Ich hatte keine klare Vorstellung“, erinnert sich Niemann, als er von den Puppen erfuhr. Das Interesse, die Neugier und das Gespür, in Hohenhameln eine neue Sonderausstellung vorzufinden, veranlasste Niemann und seine Ehefrau Regina, sich möglichst schnell mit Thea Könneker zu verabreden.
Die Niemanns waren total begeistert von den vielen Modellen mit Kulissen, so die Großeltern von Frau Könneker, ein Schlachter, ein Zimmerer und ein Schmied bei der Arbeit, eine Ährenleserin, ein Schornsteinfeger und andere Bezugspersonen.
An Ort und Stelle erhielten die Niemanns von Frau Könneker die Zustimmung, diese einzigartige Sammlung der Öffentlichkeit zugänglich zu machen.
"An diesem Zufall wird deutlich, wie viele Schätze bei Menschen zu Hause
im Verborgenen schlummern, und keiner weiß es", so RMS-Vorsitzender Erhard Niemann, "überzeugen Sie sich selbst und besuchen Sie uns!".
Das Museum ist an Sonn- und Feiertagen jeweils von 14.30 bis 17.30 Uhr und selbstverständlich gern nach Vereinbarung mit dem Vorsitzenden Erhard Niemann, Telefon (05138) 98 51 (privat) und (05119 4 30 30 47 (dienstlich) oder an E-Mail: r.niemann@htp-tel.de für Besucher geöffnet.