Musikalischer Auftakt in die Weihnachtszeit an der KGS

Grandioser Konzertauftakt mit Winnetou und dem Blasorchester unter Leitung von Bettina Griesbach, unterstützt durch ein Mundharmonika-Solo. (Foto: Dana Noll)
Sehnde: Kooperative Gesamtschule Sehnde |

Ein Beitrag von Dana Noll - Weihnachtskonzerte erfreuten sich erneut zahlreicher Zuhörer/innen

SEHNDE (dno). Mit gleich zwei Weihnachtskonzerten begeisterte die Kooperative Gesamtschule Sehnde wieder zahlreiche kleine und große Musikliebhaber/innen. Das Forum der KGS war erneut bis auf den letzten Platz gefüllt.
Bereits zum vierten Mal wurden die Konzerte auf zwei Tage verteilt, da die Nachfrage nach Plätzen so groß war.
Wochenlang probten die jungen Künstler/innen für ihren Auftritt. Nicht nur die Schulleitung zeigte sich zur Begrüßung davon begeistert :“Wir freuen uns über so viel Engagement und bedanken uns bei unseren Schüler/innen aber auch bei den Eltern und Familien, die die Kinder beim Üben unterstützt haben!“
Und so bescherten die etwa 110 Schüler/innen mit ihren Darbietungen den Besuchern einen besinnlichen Abend und einen musikalischen Auftakt in die weihnachtliche Zeit. Unterhaltsam und festlich gekleidet, führte das Moderatoren-Duo Nina Graumüller und Lennart Lesemann erneut durch den Konzertabend. Bühne und Forum waren mit Geschenkpaketen, Weihnachtssternen und einem leuchtenden Weihnachtsbaum festlich geschmückt.
Den Auftakt machte das Blasorchester unter der Leitung von Bettina Griesbach zu Klängen von Winnetou und Old Shatterhand, untermalt von Bildern aus den bekannten Filmen. Da wurden bei dem ein oder anderem im Publikum Kindheitserinnerungen wach, die besonders durch die eindringlichen Klänge der Mundharmonika unterstützt wurden.
Nach den Impressionen aus dem Wilden Westen folgte das älteste Orchester der Schule und brachte Klänge der „größten Käseliebhaber der Welt“, Wallace und Gromit, auf die Bühne. Unterstützt wurde es dabei von einem Hornquartett, das noch einen weiteren musikalischen Einsatz am Abend hatte.
Lukas Thiele bewies danach sein Können am Euphonium und niemand im Raum zweifelte daran, dass er im Frühjahr 2017 sein Musik-Abitur mit Bravour bestehen wird.
Besonders großen Applaus bekam die Fünftklässlerin Aida Mammadov, die den dritten Satz aus der Klaviersonate Nummer 12 von Wolfgang Amadeus Mozart präsentierte – und das ganz ohne Notenblatt!
Michael Möllers, Fachbereichsleiter für musisch-kulturelle Bildung an der KGS und Organisator der Veranstaltung trat dann selbst mit der AG Folk-Jugendorchester auf die Bühne. Hierbei präsentierten sie Stücke aus der ganzen Welt und ließen die Knie im Publikum mitwippen zu Drei Reels, Irland, Zouras, Mazedonien oder Pera tus pera kambus, Griechenland.
Marieke Müller, ebenfalls Abiturientin, die im nächsten Frühjahr ihr Können an ihrem Instrument in fachpraktischen Prüfungen beweisen muss, gab auf der Querflöte einen kleinen Vorgeschmack.
Damit war sie nur ein Höhepunkt des Abends mit einem fast zweistündigen Programm, das mit dem Finale Grande „Ich steh` an Deiner Krippe hier“, endete!
„Die Veranstaltung gibt einen guten Überblick, was in den Bands, Arbeitsgemeinschaften oder Wahlpflichtkursen geleistet wird“, so Michael Möllers.