Modellbahn- und Entdeckertag(e) im Straßenbahn-Museum Wehmingen

Vom Original fast nicht zu unterscheiden, Eigenbau-Modelle im Maßstab 1:22,5. (Foto: Helmut Blenkers/privat)
Sehnde: Hannoversches Straßenbahn-Museum Wehmingen |

Trambahnparade und viele Modellbahn-Anlagen sind zu sehen

WEHMINGEN (r/kl). Beim diesjährigen Regionsentdeckertag hält das Hannoversche Straßenbahn-Museum (HSM) in Sehnde- Wehmingen für die Besucher ein paar interessante Attraktionen bereit. Daher wird das Gelände nicht nur am Sonntag, 4. September, sondern schon am Samstag, 3. September, jeweils von 11.00 bis 17.00 Uhr, für die Besucher geöffnet sein.
In diesem Jahr wird der regionsentdeckertag mit einer großen Modellbahn-Schau verbunden, die einen wesentlichen Teil der weltweit erhältlichen Spurweiten auf jeweils eigenen Anlagen präsentieren soll.
Kernstück wird eine der europaweit größten Straßenbahn-Modulanlagen im Format 1:22,5 (LGB) sein, die seit 2010 im alten Kesselhaus betrieben wird. Auf einer Gesamtfläche von 11,5m x 18m wurden etwa 160 m Gleis und 50 Weichen verbaut. Da es in dieser Größe so gut wie keine Großserien- Straßenbahnmodelle gibt, ist hier der Eigenbau die einzige Alternative. Auch die große museumseigene H0-Straßenbahnanlage kann an beiden Tagen besichtigt werden.
Daneben werden Modellbauer aus Berlin, Bielefeld, Erfurt, Recklinghausen, Krefeld, Wuppertal und Hannover ihre Anlagen vorführen. Neben der wohl bekanntesten Spurweite H0 fertigte die Industrie auch kleinere Nenngrößen und Spurvarianten, so die Spur H0e sowie die Größen N oder Z, die ihrerseits wieder unterschiedliche Spurweiten aufweisen können.
Viele der originalen Bahnen, im Maßstab 1:1, sollen den Besuchern am Sonntag, gegen 15.00 Uhr, bei einer heuer besonders umfangreichen, moderierten Tramparade vorgestellt werden.
Beim Entdeckertag am Sonntag, wird die diesjährige Thematik “Hörregion“ auch im Straßenbahn-Museum gelebt. Es wird ein Höhr-Spiel geben, bei dem an besonders gekennzeichneten Höhr-O(h)rten, bestimmte Geräusche erkundet werden können.
Unmittelbar nach der Tramparade werden bei einer kleinen Show, die der bekannte Radiomoderator Jens Krause moderieren wird, unter allen Teilnehmern attraktive Preise verlost.
Natürlich stehen wieder alle bekannten Attraktionen des Museums für die Besucher bereit. Immerhin ist der Fahrbetrieb mit den historischen Straßenbahnwagen in seiner Vielfalt deutschlandweit einmalig. Auch das Team vom museumseigenen ’Café Hohenfels’ freut sich auf Ihren Besuch und bietet eine große Palette verschiedenster Speisen und Getränke an.
Erwachsene zahlen 7,50 Euro, Kinder vier Euro und Familien 20 Euro. Der ermäßigte Eintritt beträgt 6,50 Euro. Weitere Informationen finden Interessierte auch im Internet unter www.tram-museum.de


Foto 1: Helmut Blenkers


Foto 2: Dietmar Heintz

Immer wieder spannend, die große Tramparade