„Manege frei“ für die Grundschüler aus Sehnde

Die Grundschüler zeigten im Zirkuszelt vor ihren begeisterten Eltern und Großeltern, was sie in einer Woche gelernt hatten. (Foto: Dana Noll)
Sehnde: Grundschule Breite Straße |

Ein Beitrag von Dana Noll - Kindermitmachcircus "Laluna" bot Projektwoche im Zirkuszelt

SEHNDE (dno). „Vorhang auf!“ - die Besucher/innen schienen mindestens so aufgeregt wie die jungen Künstler/innen im Manegenring. Ganz klar, dass es sich hierbei nicht um eine übliche Zirkusvorstellung handelte. Denn die Besucher waren überwiegend Eltern, Großeltern und Lehrkräfte, die auf den Auftritt ihrer Kinder und Schützlinge gespannt warteten.
Eine Woche lang trainierten und probten die Kinder der 1. bis 4. Klasse der Grundschule Breite Straße in Sehnde für ihre Darbietung. Unter dem Motto „Ein Traum wird Wirklichkeit“ fand jetzt eine Projektwoche mit dem Kindermitmachcircus "Laluna" statt.
Hier konnten Kinder für eine Woche Zirkusluft schnuppern und bekamen einen Einblick in die Welt von Artisten, Clowns und Jongleuren. Unter der Leitung von Direktor Mike Rosenbach, dem ein Team erfahrener Artisten als Trainer zur Seite stand, erlernten die Grundschüler kleine Kunststücke, mit denen sie ihre Eltern begeisterten.
Geprobt und aufgeführt wurde in einem echten Zirkuszelt neben der Grundschule am Hausberg. In den vier Vorstellungen wurde gezaubert, jongliert und balanciert. Höhepunkt der insgesamt neun Darbietungen war die Trapezakrobatik, die schon „recht anspruchsvoll“ schien.
Aber auch die „Hypnose“, die Seiltänzer oder die lustigen Clowns überzeugten das Publikum. Besonders charmant war die „kleine Luna“, die mit Zirkusdirektor Mike Rosenbach durch das Programm führte und die Zuschauer auf eine Reise in die Welt der Phantasie entführte.
Die Besucher applaudierten begeistert und waren sichtlich stolz auf ihre Kinder. Deren war die Aufregung weniger anzumerken, als ihren Eltern. Gemütlich schauten sie mit Popcorn und Limo in den Pausen ihren Mitschülern zu. Selbst die Manegentechnik wurde von den Grundschülern übernommen.
„Hier findet jeder seinen Platz“, so Zirkusdirektor Mike Rosenbach. Bereits in der 6. Saison ist er mit seinem Projektcircus unterwegs. Als Artist weiß er, wie schwierig es manchmal für Kinder ist, Fähigkeiten und Grenzen kennen zu lernen. „Doch gerade schwächeren und schüchternen Kindern hilft dieses Projekt zu entdecken, dass auch sie großartige Talente haben“, so Rosenbach.