Kunstausstellung und Blasmusik sind für Schützen ein voller Erfolg

Das verstärkte Blasorchester des TVE Sehnde ließ es vor etwa 150 Zuhörern mächtig „krachen“. (Foto: Horst-Dieter Brand)
Sehnde: Schützenheim SV Ilten |

Ein Beitrag von Horst-Dieter Brand: Schießstand wird zur Galerie – TVE spielt kostenlos unter freiem Himmel

ILTEN (hdb). Sie haben einen neuen Scheibenmaler gesucht – und gleich sieben Kunsthandwerker gefunden: Iltens Schützen verbuchten mit ihrem erstmaligen Doppelprogramm „Iltener (G)gestalten“ einen grandiosen Erfolg, der nach einer Neuauflage schreit. Zum Konzert unter freiem Himmel strömten am Sonntag etwa 150 Zuhörer.
Ortsbürgermeisterin Gisela Neuse eröffnete nicht nur am Sonnabend die Kunstausstellung auf dem leer geräumten Schießstand des Schützenvereins, sondern ließ es sich auch nicht nehmen, sich tags darauf unter die Zuhörer des Freiluftkonzerts zu mischen.
Die Blasmusiker des TVE Sehnde, deren Übungsstätte das Schützenhaus seit Anfang 2013 bildet, ließ es – verstärkt durch die Feuerwehrkapelle aus Velber – musikalisch ordentlich „krachen“.
Marschmusik und Titelmusiken verschiedener Genres erklangen unter der souveränen Leitung vom gemeinsamen Dirigenten Miroslav Michnev für die vielen Ohren, nachdem sich die dazugehörigen Menschen an der reichlich durch Kuchenspenden gedeckten Kaffeetafel gewappnet hatten. Und das teilweise hochsommerliche Wetter spielte auch mit – für ein Freiluftkonzert ja nicht ganz unwichtig.
Der Erlös kommt nach Aussage von Ideengeber und Mitorganisator Carsten Elges und des Fördervereinsvorsitzenden Nils Wattenberg dem Orchester für neues Notenmaterial und andere dringend benötigte Dinge zugute, während das Geld aus dem Verkauf von Bier und Bratwurst dem Schützenverein hilft, seine Schießbahn durch einen Anbau von jetzt zehn auf dann 50 Meter zu verlängern.
Die Kunsthandwerker, die ihre Arbeiten an beiden Tagen präsentierten, waren mit dem Publikumszuspruch sehr zufrieden und wollen in größerer Besetzung für eine Neuauflage im nächsten Jahr sorgen.
Das jedenfalls ließen sich der Glasmaler Horst E. Lange und der Iltener frühere Postbeamte und jetzige Leuchtturmbauer Gerhard Hühn unisono entlocken. „Schön dass man sieht, was es in meinem Ort alles für Kunsthandwerker gibt“, ergänzte der Pensionär.
Und sein Kollege Dieter Schickedanz nebenan, der imposante Werke, geschnitzt mit einer Kettensäge, ausstellte und verkaufte, meinte zur Motivation: „Nicht nur snacken, sondern machen!“