Kulturverein Sehnde präsentiert attraktives Programm für die Spielzeit 2015/16

Mit einem afrikanischen Trommelkonzert der Gruppe "Mokekaba", Bildern von Lune Ndiaye und afrikanischem Essen startet der Kulturverein Sehnde am 4. September in die neue Saison. (Foto: Mokekaba/Bernd Lange)
 
„Der kleine grüne Kaktus“ ertönt zum offiziellen Saisonstart: Die Comedian Harmonists des TfN gastieren am 10. Oktober im Forum der KGS. (Foto: TfN)
Sehnde: Forum Kooperative Gesamtschule Sehnde |

Ein Beitrag von Susanna Veenhuis - Zum Auftakt wird kräftig die Trommel geschlagen . . .

SEHNDE (sv). Nicht mit einem Paukenschlag, sondern mit einem ganzen Trommelorchester soll es am Freitag, 4. September, losgehen: Ganz und gar afrikanisch geht es zu beim „Afro Groove Percussion“-Konzert von der Gruppe „Mokekaba“ um den Sehnder Perkussionisten Bernd Lange, die das Herbst/Winter-Programm des Sehnder Kulturvereins für die neue Saison im Sehnder Forum eröffnet. Gleichzeitig werden im Foyer Bilder des afrikanischen, in Hannover lebenden Künstlers Lune Ndiaye gezeigt, in der Pause wird original afrikanische Küche angeboten.
Das ist nur eins der insgesamt elf attraktiven Angebote des Kulturvereins Sehnde im Herbst/Winter 2015/16. Zum offiziellen Saisonauftakt am 10. Oktober gibt es ein Gläschen Sekt zur Begrüßung – das stimmt sicher Abonnenten und Besucher gut ein auf den „Kleinen grünen Kaktus“ und all die anderen bekannten Schlager der Comedian Harmonists vom Theater für Niedersachsen (TfN).
Ebenfalls nicht nur Abonnenten begeistern sicher die legendären „Blues Brothers“ in einer Aufführung des TfN: Sozusagen „im Namen des Herrn“ (bekanntes Zitat aus dem Kultfilm von 1980) bietet der Kulturverein dazu am 1. November eine Theaterfahrt ins Große Haus in Hildesheim an.
Frau Boldt hat alle Mieter fest im Griff und ihr Ohr an jeder
Tür: Mit dem Einakter „Tratsch im Treppenhaus“ gastiert das Ahltener Laientheater „Die Unverzagten“ am 7. November im Forum. Das Kammerorchester Kirchrode erfreut Klassik-Freunde am 21. November mit dem bekanntesten Werk von Giovanni Baptista Pergolesi (1710-36), dem „Stabat Mater“, im Forum. Klassik für Kinder ab fünf Jahren gibt es einen Tag vor Heiligabend: Speziell für Kinder wird im Großen Haus in Hildesheim eine gekürzte Fassung von Mozarts „Zauberflöte“ aufgeführt.
Mit einem Neujahrskonzert läutet das Blasorchester Sehnde am 9. Januar 2016 nachmittags im Forum das neue Sehnder Kulturjahr ein, dazu gibt es Kaffee und Kuchen. Wiederum auf Theaterfahrt nach Hildesheim begeben müssen sich Shakespeare-Fans, um seine große Liebesgeschichte „Romeo und Julia“ in einer Aufführung des TfN zu erleben. Ebendort können sie am 3. April mit der „Kaktusblüte“ eine neuzeitliche Romanze verfolgen, die mit Ingrid Bergmann und Walter Matthau unsterblichen Filmruhm erreichte – wieder in Szene gesetzt vom TfN.
„Ich will aber gerade vom Leben singen“ ist die musikalische Biografie über die Schauspielerin und Sängerin Claire Waldoff überschrieben, die Sigrid Grajek und Stefanie Rediske anlässlich der Frauenkulturtage am 12. März im Forum präsentieren.
Einen zweiten Anlauf gibt es für das Ensemble Tityre, dessen geplantes Konzert wegen des Feuers in der Kooperativen Gesamtschule im März dieses Jahres ausfallen musste. Das Ensemble trägt im Wechsel mit der Musik, die im Salon der Fanny Mendelssohn gespielt wurde, Texte von Rahel Varnhagen (1771 – 1833) vor – diesmal vor barocker Kulisse im Schloss Rethmar.
Karten für die Veranstaltungen können unter der Mobilnummer (0151) 215 950 43 oder unter karten@kultur-sehn.de bestellt werden. Im Vorverkauf gibt es Karten im „Druckwerk“, Mittelstraße 31 (schräg gegenüber von Edeka), Telefon (05138) 54 9 78 53 www.kultur-sehn.de.