Kötterscher Park in Sehnde: Was soll diese Wildnis bloß?

Der Köttersche Park, Sehndes "Stadturwald", ist ein verwunschenes Naturidyll (hier ein Blick auf den Teich an der Nordseite). (Foto: Brigitte Philippi/privat)

Fachkundige (Entdecker-)Führung durch den Sehnder "Stadturwald"

SEHNDE (r/kl). Warum ist es im Kötterschen Park so unordentlich? Warum wird dieses Areal mitten in Sehnde nicht endlich bebaut?
Und weshalb ist es eingezäunt und der Durchgang versperrt? Warum steht der Köttersche Park unter Schutz?
Diesen und anderen Fragen, auch solchen zur Entstehung des sehr bekannten Wäldchens, soll bei einem Rundgang durch den kleinen Stadturwald, genannt „Kötterscher Park“, nachgegangen werden.
Und zwar am Sonnabend, 23. April 2016, ab 14.30 Uhr. Treffpunkt ist an der Ecke Bundesstraße 65/ Iltener Straße und der Straße "Am Stadion". Die Führung wird etwa anderthalb Stunden dauern.
Eine Anmeldung ist wegen der begrenzten Teilnehmerzahl erforderlich bei Brigitte Philippi, Telefon (05138) 37 62. Festes Schuhwerk ist anzuraten.