Klinikum spendet den Feuerwehren in Sehnde vier Schnellaufbauzelte

Der Schnelltest beim "Dankeschön"-Grillfest für die Feuerwehren im Klinikum Wahrendorff in Köthenwald zeigte: 50 Menschen passen in das als "Dankeschön§ gespendete Schnellaufbauzelt. (Foto: Klinikum Wahrendorf/S. Reichenbach)

Als "Dankeschön" - Spende auch für Jugendeuerwehren

KÖTHENWALD (r/kl). Seit 2011 lädt das Klinikum Wahrendorff einmal im Jahr die Ortsfeuerwehren von Bilm, Höver, Ilten, Sehnde und Wassel zum gemütlichen Grillabend ein. „Wir möchten uns so bedanken für Ihre gute Arbeit und Ihren stets umsichtigen Umgang mit unseren Bewohnern und Patienten bei Ihren Einsätzen hier“, sagte Geschäftsführerin Heide Grimmelmann-Heimburg in ihrer Begrüßung.
„Und wir freuen uns auf einen gemütlichen Austausch miteinander!“ Sie war nicht mit leeren Händen vor die Gäste getreten: Für die Jugendfeuerwehren der fünf Orte, in deren Einsatzbereich die beiden Klinik-Standorte Sehnde-Ilten und Sehnde-Köthenwald liegen, gab es je eine Spende über 150 Euro.
Und Stadtbrandmeister Jochen Köpfer nahm erfreut vier Schnellaufbau-Zelte im Wert von 16.000 Euro in Empfang. Jedes Zelt hat eine Grundfläche von fünf mal fünf Metern und kann auch Menschen, die liegend transportiert werden müssen oder in Rollstühlen sitzen, guten Schutz vor Wind und Wetter bieten. Die vier Zelte können zu einem großen Zelt verbunden werden.
In einer direkten Life-Vorführung zeigte die Feuerwehr, wie reibungslos und kompetent sie die neue Ausrüstungserweiterung aufbauen kann: In knapp vier Minuten stand das erste Zelt zur Benutzung bereit. Der spontan ausgerufene Fassungstest zeigte: es passen knapp 50 Erwachsene stehend ins Zelt.
Sehndes Bürgermeister Carl Jürgen Lehrke, selbst Mitglied der Feuerwehr und dort als Zugführer ehrenamtlich tätig, freute sich im Namen der Stadt und der Feuerwehr nicht nur über die großzügigen Spenden, sondern auch über die Einladung zu einem gemeinsamen Abend.
Viele nähmen den ehrenamtlichen Einsatz der Feuerwehrleute für selbstverständlich hin. Gerade die persönliche Einladung zu einem Grillfest sei eine echte Wertschätzung der Arbeit der Feuerwehr. „Hier ist das Klinikum Wahrendorff auch als Unternehmen ein echtes Vorbild“ betonte das Stadtoberhaupt.
Bei Gegrilltem, Salat und Kaltgetränken saßen Feuerwehrleute und Beschäftigte des Klinikums und des Heimbereichs am lauen Herbstabend zusammen.