Klassik-Gastspiel in großer Besetzung im Gutshof Rethmar

Auf eine fast so lange Geschichte wie die Stücke, die spielt, kann die 1874 erstmals aktive Orchestervereinigung Hannover zurück blicken, die am 11. November zu ihrem zweiten Konzert (hier ein Foto vom Vorjahr) auf dem Gutshof Rethmar zu Gast ist. (Foto: Gutshof Rethmar)
Sehnde: Gutshof Rethmar |

Hannoversche Orchestervereinigung kommt zum Herbstkonzert

SEHNDE/RETHMAR (r/kl). Nach dem schönen Konzert im letzten Jahr, gibt am Sonntag, 11. November, ab 16.00 Uhr die Hannoversche Orchestervereinigung wieder ein Konzert im Gutshof Rethmar.
Für einen Nachmittag erklingt anspruchsvolle Orchestermusik im Theater im Kornspeicher mit seiner besonderen Akustik und Atmosphäre.
Die Hannoversche Orchestervereinigung blickt mittlerweile auf eine fast 140-jährige Musikgeschichte zurück und ist damit eines der traditionsreichsten und auch das älteste Amateurorchester im norddeutschen Raum. Die Wurzeln des Orchesters reichen bis in das Jahr 1874 zurück.
In Hannover hat sie schon lange einen festen Platz im Kulturleben gefunden. Seit Ende 2010 steht die Hannoversche Orchestervereinigung unter der Leitung von Martin Lill.
Auf dem Programm des Konzertes im Gutshof Rethmar stehen:
- Der "Danse Macabre" von Camille Saint Saëns, ein Stück, das 1872 ursprünglich für Gesang und Klavier geschrieben wurde. Der Text stammte vom Schriftsteller Henri Cazalis.
Erst zwei Jahre nach dieser Version, 1874, schrieb Saint-Saëns die Komposition für Orchester um, die menschliche Stimme wurde nun durch eine Solovioline „ersetzt“.
- die Sinfonie Nr. 1, c-Moll, op. 68, von Johannes Brahms, die am 4. November 1876 von der Großherzoglich Badischen Hofkapelle Karlsruhe uraufgeführt wurde. Die Entstehungszeit der Sinfonie erstreckte sich über 14 Jahre, erste Skizzen stammen bereits aus dem Jahr 1862 (1. Satz: Un poco sostenuto – Allegro, 2. Satz: Andante sostenuto, 3. Satz: Un poco Allegretto e grazioso, 4. Satz: Adagio – Più Andante – Allegro non troppo ma con brio – Più Allegro).
Die Karten für das Konzert sind an den bekannten Vorverkaufsstellen, unter anderen in der MARKTSPIEGEL-Geschäftsstelle in Lehrte, Zuckerpassage 4 im EKZ "Zuckerfabrik" Lehrte und im Gutshof Rethmar selbst, zum Preis von zehn Euro zuzüglich Vorverkausgebühr erhältlich.
Mehr Informationen gibt es unter www.hannoversche-orchestervereinigung.de.