Kindertagesstätte „Hugo-Remmert-Straße“ in Ilten feierlich eingeweiht

Iltens Ortsbürgermeisterin Gisela Neuse schnitt das rote Band durch und die Kinder stürmten zum Kuchenbuffet. (Foto: Dana Noll)

Ein Beitrag von Dana Noll: In Sehnde gibt es nun 950 Betreuungsplätze – Bedarf ist gedeckt

ILTEN/SEHNDE (dno). Seit dem 5. Oktober 2015 werden in der Kita „Hugo-Remmert-Straße“ in Ilten 40 Kinder betreut. Nach einer aufregenden Zeit der Eingewöhnung, wurde nun mit Muffins und Luftballons die Kindertagesstätte offiziell und ganz feierlich eingeweiht – mit zahlreichen Gratulanten und noch mehr Geschenken.
Bereits im Dezember 2014 fiel der Startschuss zu diesem Neubau in Ilten. „Leider war der Weg nicht ganz gradlinig“, so die Fachbereichsleiterin für Kindertagesstätten und Jugend in Sehnde Katharina Fischer. Denn bereits im Spätsommer war mit der Fertigstellung geplant.
Und so mussten die Kinder übergangsweise in den Kitas Berliner Straße und Ladeholzstraße untergebracht werden. Doch am 5. Oktober 2015 war es dann endlich soweit: Die neuen Räumlichkeiten der Kita „Hugo-Remmert-Straße“ konnten bezogen werden.
Auf 300 Quadratmetern werden hier 25 Kindergartenkinder sowie die 15 „Sonnenkäfer“ im Alter von einem bis zu drei Jahren in der integrierten Krippe betreut. Das Team um Leiterin Annika Eremeev bilden sieben ausgebildete Erzieherinnen sowie eine Küchenkraft.
Von 8.00 bis 14.00 Uhr Früh- und Spätdienst von 7.00 und bis 15.00 Uhr, stehen den Kindern zwei Gruppenräume, Schlaf- und Wickelräume, Küche sowie sanitäre Anlagen zur Verfügung. Ein eigenes Außengelände mit zahlreichen altersgerechten Spielmöglichkeiten steht für Kita wie Krippe bereit.
Der Neubau hat etwa eine Million Euro gekostet, dazu kamen 80.000 Euro für die Einrichtung. Etwa 220.000 Euro wurde von der Region Hannover übernommen.
Durch die neuen Baugebiete und den Zuzug vieler Familien mit Kleinkindern war die Errichtung einer dritten städtischen Kita in Ilten nötig und dringend erwartet. „Ilten wächst und wir müssen ein bedarfsgerechtes Angebot bieten, um die Vereinbarkeit von Familie und Beruf zu unterstützen“, so Katharina Fischer.
In den vergangenen Jahren war die Nachfrage stets höher als das Angebot. Mit 950 Betreuungsplätzen in 20 Kitas – davon 14 städtisch und 6 in freier Trägerschaft – ist in Sehnde der Bedarf nun erst einmal gedeckt.
„Es ist uns eine Herzensangelegenheit. Es gibt immer weniger Kinder – bei uns in Sehnde nicht!“, so Iltens Ortsbürgermeisterin Gisela Neuse.