"Kalter Blitz" schlägt im Dach eines Mehrfamilienhauses in Sehnde ein

Hier schlug der für Sekundenbruchteile mehrere tausend Grad Wärme verbreitende Blitz ein. (Foto: Feuerwehr Sehnde)

Höchste Temperaturen und hoher Sachschaden in der Breiten Straße

SEHNDE (r/kl). Am Mittwochabend kam es zu einem Blitzeinschlag im Dachstuhl eines Mehrfamilienhaus in der Breiten Straße in Sehnde. Personen wurden nicht verletzt.
Um 19.00 Uhr wurde der Regionsleitstelle der Blitzeinschlag igemeldet. Laut des Anrufers habe es einen Knall gegeben und Dachziegel seien auf die Straße gefallen.
Beim Eintreffen der ersten Einsatzkräfte etwa sieben Minuten nach der Alarmierung konnte weder eine Rauchentwicklung oder offener Flammenschein festgestellt werden. Aber im äußeren Bereich des Dachstuhls klaffte ein Loch. Etliche Dachziegel waren auf die Straße gefallen.
Die Drehleiter wurde vor dem Haus in Stellung gebracht. Über das Treppenhaus gelang der Angriffstrupp zum Dachstuhl und kontrollierte diesen auf mögliche Brandnester. Bei dem Blitzeinschlag handelte es sich um einen „Kalten Einschlag“.
"Kalte Blitze sind sehr kurze Blitze, die nur für wenige hundertstel oder tausendstel Sekunden Temperaturen von mehreren Tausend Grad haben. Die Zeit reicht einfach nicht aus, um das Material genügend zu erhitzen, daher keine Entzündung", informiert dazu Tim Herrmann, der Sprecher der Sehnder Stadtfeuerwehr.
Die Hausbewohner konnten in ihren Wohnungen bleiben. Ein Personenschaden ist glücklicherweise nicht zu verzeichnen.
Die Feuerwehr sicherte die Einsatzstelle und beseitigte beschädigte Dachziegel, die auf die Straße zustürzen drohten. Der Sachsschaden beläuft sich nach ersten Schätzungen auf etwa 10.000 Euro.