Joachim Friedrich in Bolzum gibt nach 20 Jahren das Zepter weiter . . .

Christa Friedrich (links, hier mit Louis und seiner Uroma) gibt nach 20 Jahren ihren „Bärchenstand“ auf dem Martinimarkt Bolzum auf. (Foto: Dana Noll)

Ein Beitrag von Dana Noll - "Sein" letzter „Martinimarkt“ war wieder stark besucht

BOLZUM (dno). Jedes Jahr am Donnerstag nach dem Martinstag gibt es für alle Bolzumer nur ein Ziel: den Marktplatz. Denn hier ist der „Martinimarkt“ aufgebaut, der besonders wenn es langsam dunkel wird und die Lichter angehen, richtig Fahrt aufnimmt!
„Richtig Fahrt aufgenommen“ haben auch die Kinder, die am Nachmittag ihre Runden auf dem Karussell drehten. Immer in Begleitung von Blitzlichtgewitter, das aus Smartphone und Fotokamera der stolzen Eltern und Großeltern schoss.
Aber auch die „Großen“ hatten beim traditionellen „Martinimarkt“ wieder ihren Spaß. „Es scheint so, als ob ganz Bolzum auf den Beinen ist“, so Organisator Joachim Friedrich erfreut. Bei frühlingshaften Temperaturen wurde an den Buden bei Bier und Bratwurst geklönt. Schmalzkuchen und Torten vom Kindergarten sorgten für den süßen Nachtisch.
Für die kommende Adventszeit gab es die ersten weihnachtlichen Dekorationen zu bestaunen und natürlich auch zu kaufen. Das ließen sich die Bolzumer nicht zweimal sagen und bereits um 16 Uhr waren die Verkaufstische der Blumenkünstler fast leer geräumt. Kränze, Gestecke und Lichtdekorationen waren heiß begehrt. Für Verliebte oder die es bald werden möchten, gab es „Mistelzweige to go“.
Zahlreiche Vereine wie der Motorradclub, die Schützen, der Sportverein sowie auch der Ortsrat halfen kräftig mit und sorgten damit für gute Erlöse. Auch die Einnahmen der jährlichen Tombola fließen in örtliche Institutionen, wie Kindergarten oder Fußballverein.
Neben Kleinpreisen winkten Kugelgrill, Fotokamera, Zeltset oder Küchenmaschine als Hauptpreise – leider mussten einige Tombolapreise vorher gekauft werden, denn Sponsoren ließen sich nur schwer finden.
Besonderes Highlight waren wieder die knuddeligen Bärchen von Christa Friedrich, die schon seit 20 Jahren den „Martinimarkt“ in Bolzum bereichern. Doch damit ist nun Schluss! „Irgendwann ist nun mal vorbei, das war eine lange, schöne Zeit“, so Christa Friedrich. Auch ihr Mann Joachim, ebenfalls viele Jahre als Organisator des Festes aktiv, gibt nun dieses Amt ab. „Es wird Zeit mal jungen Leuten eine Chance zu geben“, so Friedrich.