Gleich zwei Weihnachtskonzerte begeisterten in der KGS Sehnde

Das Jugendorchester unter Leitung von Fachbereichsleiter Michael Möllers sorgte für Beifallsstürme. (Foto: Dana Noll)
Sehnde: Kooperative Gesamtschule Sehnde |

Ein Beitrag von Dana Noll - Mehr als 550 Gäste genossen variationsreiche besinnliche Musik

SEHNDE (dno). Bis auf den letzten Platz war das Forum der kooperativen Gesamtschule (KGS) Sehnde gefüllt. Aufregung herrschte sowohl vor der Bühne bei Eltern, Geschwistern und Großeltern und ganz besonders hinter der Bühne bei den Akteuren. Wochenlang wurde geprobt und einstudiert für diesen kurzen aber wichtigen Moment im Rampenlicht!
„Wir freuen uns über so viel Engagement und über die zahlreichen Gäste, die wieder zu unseren Weihnachtskonzerten gekommen sind“, so der Fachbereichsleiter für Musisch-Kulturelle Bildung Michael Möllers.
Bereits zum dritten Mal fanden die Konzerte an zwei Tagen statt. In den Jahren zuvor, gab es regelrechte „Kämpfe“ um die beliebten Sitzplätze, bis auf den Schulhof standen die Zuhörer/innen und wurden per Außenübertragung mit der Musik beschallt. Darunter litt nicht nur die musikalische Darbietung sondern auch die weihnachtliche Stimmung.
„Wir haben uns daher entscheiden, die Konzerte an zwei Abenden an zu bieten, damit jeder die Möglichkeit hat, in den Genuss der Musik zu kommen“, so Möllers. Mehr als 300 aktive Schüler/innen drängte es auf die weihnachtlich geschmückte Bühne. Das Publikum war gut gemischt und zeigte, dass nur Musik es schafft, die Generationen zu verbinden!
Nicht nur die Moderatoren Nina Graumüller und Lennart Lesemann hatten sich festlich herausgeputzt. Auch im Publikum sah man hübsche Kleider und die ein oder andere Krawatte. Obwohl, „da noch „Steigerungspotential wäre“, so Lesemann. Michael Möllers, Fachbereichsleiter für Musisch-Kulturelle Bildung, hatte standesgemäß zum Anzug, eine Fliege mit Notenschlüsseln gewählt.
Punkt 18.00 Uhr eröffnete dann Rebecca Poets mit dem „Prince of Denmark March“ von Jeremiah Clarke gespielt auf der Trompete den Abend. Übrigens, genau dem Musikstück, bei dem Prinzessin Diana und Prinz Charles bei ihrer Hochzeit in die Kirche einmarschiert sind!
Mit lustigen Nikolausmützen begeisterten dann die Jüngsten, der 6. Jahrgang, mit dem Blasorchester zu „Alle Jahre wieder“. Mit den anschließenden Flöten wurde es etwas leiser und besinnlicher, bevor das Jugendorchester unter Michael Möllers zeigen konnte, „wie viel Leben in Musik aus vergangener Zeit steckt!“
Der nachfolgende Mädchen-Chor brachte ein Medley aus bekannten deutschen und englischen Weihnachtsliedern und als Abschluss das bewegende „All of me“. Magisch wurde es danach mit Harry Potter-Melodien gespielt vom Blasorchester der 8. und 9. Klassen. Nach Kammermusik, dem modernen „Warehouse Project“ und dem Vortrag bekannter Stücke aus „Peter und der Wolf“ sowie „Smoke on the Water“ von "Deep Purple", gab es das Finale Grande!
„Die Veranstaltung gibt einen guten Überblick, was in den Bands, Arbeitsgemeinschaften oder Wahlpflichtkursen geleistet wird“, so Möllers.