Gedränge auf dem Weihnachtsmarkt Höver

Die AWO verkaufte mit den in Höver untergebrachten Flüchtlingen ihre selbstgebastelten Adventsgestecke. (Foto: Dana Noll)

Ein Beitrag von Dana Noll: Am AWO-Stand waren auch Flüchtlinge aktiv

HÖVER (dno). Bei sonnigem, mildem Winterwetter und noch dazu am Wochenende sind die Weihnachtsmärkte in der Region meistens gut besucht. Auch in Höver herrschte dichtes Gedränge rund ums Schützenheim. An den Ständen mit Glühwein und Bratwurst wurde im Akkord gearbeitet.
Um 14.30 Uhr öffneten der Budenzauber und die Kaffeestube im Schützenhaus. Wer noch auf der Suche nach einem kleinen Präsent war, wurde hier sicher fündig. In liebevoller Handarbeit waren zahlreiche Werkstücke erhältlich – von Strickwaren und Körnerkissen, über Holzarbeiten und Fingerpuppen bis hin zu Marmelade, Liköre und Weihnachtsgestecken.
Diese kamen diesmal von der AWO, die gemeinsam mit den Flüchtlingen Adventskränze gestaltet und Kekse gebacken hatte. Derzeit leben etwa 80 Flüchtlinge aus zehn Nationen in dem Hotel "Zur Linde" in Höver.
„Der Weihnachtsmarkt in Höver ist schon eine feste Größe“, so Wolfgang Großmann, 1. Vorsitzender der Schützengesellschaft Höver. Erst im vierten Jahr, lockt der Budenzauber rund um das Schützenhaus auch befreundete Vereine, Familien und Dorfbewohner/innen aus umliegenden Ortschaften an. Organisiert wird der Weihnachtsmarkt von der Schützengesellschaft.
Vom Kuchen bis Kartoffelpuffer ist hier alles hausgemacht! „Das schätzen unsere Besucher/innen. Genau so wie die familiäre Atmosphäre. Und die Händler schätzen, dass es bei uns keine Standgebühren gibt“, so Großmann.
Für die Schützen in Höver war 2016 ein „gutes Jahr“. Die neue Meyton Schießsportanlage zählt zu den modernsten im Landkreis. Dafür investierte der Verein in 2014/2015 rund 30.000 Euro - und viel Eigenarbeit.
Bei der neuen Anlage wird der Schuss per Computer gemessen und auf einen Bildschirm am Stand übertragen. Mit zwei Lichtpunktständen reagierte man auf das wachsende Interesse der Jugend am Schießsport.
Auch bei den Deutschen Meisterschaften in Dortmund war Höver wieder mit dabei, ebenfalls für 2017 ist eine Teilnahme geplant. „Das ist schon Tradition und gleichzeitig immer wieder Ansporn“, so Großmann.