„Filmtheater“-Hokuspokus in feinster Schwarz-Weiß-Ästhetik in Sehnde

Nichts ist so, wie es scheint in der charmanten Krimikomödie "Hokuspokus" von Curt Goetz, die zum Sehnder Theatersaisonstart in typischer Schwarz/Weiß-Manier das "Filmtheater" Essen auf die Bühne im KGS-Forum bringt - nur ein unterhaltsamer Theaterabend ist garantiert! (Foto: Filmtheater Essen)
Sehnde: Forum Kooperative Gesamtschule Sehnde |

Kulturverein eröffnet Theatersaison mit Sekt und Krimikomödie

SEHNDE (r/kl). Der Kulturverein Sehnde eröffnet am Samstag, 11. Oktober, die Sehnder Theatersaison 2014/2015 mit dem Ensemble "Filmtheater" aus Essen. Vor der Aufführung der Krimikomödie von Curt Goetz "Hokuspokus" gibt es ab 19.00 im Forum der Kooperativen Gesamtschule (KGS) Sehnde, Am Papenholz 10, einen Sektempfang, die Vorstellung selbst beginnt um 20.00 Uhr.
Das Ensemble „Filmtheater“ hat sich auf die zeitlosen Geschichten nostalgischer Filme spezialisiert. Mit einer gehörigen Portion Charme werden die Stücke in feinster Schwarz-Weiß-Ästhetik inszeniert. Bühne, Kostüm und Gesichter der Schauspieler kommen gänzlich „ohne Farbe“ aus - das Markenzeichen von „Filmtheater“. Neben "Hokuspokus" gehören so bekannte Stücke wie „Die Drei von der Tankstelle“, „Drei Männer im Schnee“, „Die Schöne und das Tier“ sowie „Neue Fälle für Sherlock Holmes“ zum "Filmtheater"-Repertoire.
Zum Inhalt der wunderbaren und charmanten Komödie "Hokuspokus" von Curt Goetz:
Die junge Witwe Agda Kjerulf, steht wegen Mordes an Ihrem Gatten, einem nur mäßig erfolgreichen Kunstmaler, vor Gericht. Alle Indizien sprechen gegen die attraktive junge Frau. Sie verstrickt sich zunehmend in Widersprüche, bis der raffinierte Anwalt Peer Bille deren Verteidigung übernimmt.
Plötzlich erfährt der Schauprozess einen völlig anderen Verlauf, skurrile Zeugen tauchen auf, der Verteidiger entpuppt sich als begabter Gaukler, die Bilder des Ermordeten finden auf einmal reißenden Absatz und ein altes Geheimnis wird gelüftet.
In dem beliebten Klassiker der deutschsprachigen Situationskomödie von Curt Goetz ist nur eins sicher: „Nichts ist wie es scheint!“ - ein turbulenter und unterhaltsamer Theaterabend. Unter der Regie von Saskia Leder gestalten diesen Joeri Burger, Kirsten Annika Lange, Lars Liene, Markus Veith sowie Dirk Volpert. Die Bühne betreut Judith Bayer, die Kostüme Claudia Radowski.
Karten zum Preis von 18 bis 22 Euro (Ermäßigungen bei Vorlage eines entsprechenden Ausweises) sind im "DruckWerk" Sehnde, Mittelstraße 31, unter der Rufnummer (0151) 21 59 50 43 oder per E-Mail an: karten@kultur-sehn.de erhältlich (für die Kartenreservierung per Telefon oder Mail verspricht der Kulturverein eine umgehende Rückmeldung). Es wird gebeten, reservierte Karten eine halbe Stunde vor Vorstellungsbeginn an der Abendkasse abzuholen.