Feuerwehr-Einsatzrekord 2016 in Höver

Der stellvertretende Ortsbrandmeister Ralf Krause (v.l.), Benjamin Dröger ("Einsatzkraft 2016"), Niklas Klose (Beförderung zum Oberfeuerwehrmann), Tanja Winter (Oberfeuerwehrfrau), Daniel Schulte (Feuerwehrmann), Kerstin Gaßmann-Worm (Oberfeuerwehrfrau), Stephan Trantow (Oberfeuerwehrmann), Christin Busse (Oberfeuerwehrfrau), Ortsbrandmeister Markus Meyer und Diethelm Huch (Stellvertretender Stadtbrandmeister). (Foto: Stadtfeuerwehr Sehnde)

Ortswehr mit neuem Fahrzeug, aber auch Sorgen

HÖVER (r/kl). Ortsbrandmeister Markus Meyer konnte zahlreiche Gäste, Förderer sowie passive und aktive Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehr Höver zur Jahreshauptversammlung im Feuerwehrhaus Höver begrüßen.
Anstatt 53 Einsätze in 2015 mussten im letzten Jahr 72 abgearbeitet werden. Die Einsätze in 2016 waren zugleich zeitintensiver, so dass sie ebenfalls mit etwa 4.100 Stunden für das gesamte Dienstaufkommen zu Buche schlugen, so Markus Meyer in seinem Bericht.
Die Einsätze teilten sich in 33 Brandmeldeanlagen, 14 Brandeinsätzen, zehn Hilfeleistungseinsätze, elf Gefahrguteinsätze und vier sonstige Einsätze auf. Aufsehen erregend war ein Einsatz im Januar 2016, bei dem ein Wildschein aus dem Mittellandkanal gerettet werden musste. Das Tier war nach den Strapazen handzahm und ließ sich von den Einsatzkräften helfen.
Weiterhin war die Ortsfeuerwehr beim Turnhallenbrand und dem Unwettereinsatz in Sehnde im Einsatz. Zum Jahresende 2016 kam es bei einer Speditionsfirma zu einem Gefahrgutunfall, worauf aufgrund der Eigenschaften der gelagerten chemischen Stoffe der ABC-Zug Region Hannover Ost alarmiert wurde. Die Alarmierung erfolgte gegen 19.00 Uhr und der Einsatz war erst nach Mitternacht beendet.
Insgesamt gehören derzeit 43 Aktive, 21 Alterskameraden und Passive der Ortsfeuerwehr an. Die Atemschutzgruppe besteht aus 25 Einsätzkräften. Zu den besuchten Lehrgängen gehörten zwei Truppführerlehrgänge, ein Gruppenführer Teil 2, zwei Sprechfunker, zwei Atemschutzgeräteträgerlehrgänge, zwei ABC Einsatz Lehrgänge, Maschinistenlehrgang, sowie die Truppman2-Prüfung.
Als größte Neubeschaffung konnte die Ortsfeuerwehr einen Gerätewagen Messtechnik in Empfang nehmen. Eine offizelle Übergabe wird im April erfolgen. Weiterhin wird in Höver wieder ein Pulverlöschanhänger stationiert. Das Gerät konnte von der Firma Kali + Salz übernommen werden.
In diesem Jahr stehen weitere Ersatzbeschaffungen an. Ein neuer Hilfeleistungsatz soll beschafft werden und auerdem noch ein neues Mehrzweckfahrzeug. Aufgrund der Einstellsituation in der Fahrzeughalle, mit dem Gerätewagen Messtechnik hat die Ortsfeuerwehr beschlossen, vorerst auf die Neubeschaffung des Mehrzweckfahrzeug zu verzichten.
Erst ist eine Erweiterung des Feuerwehrhaus notwendig, um die Fahrzeuge unterstellen zu können. Ortsbrandmeister Meyer mahnte an, dass trotz der vielen Ersatzbeschaffungen dren Beschaffung zu lange dauern würde und hier gehandelt werden müsse.
Jugendsprecherin Isabell Trantow berichtete von den Aktivitäten der 45 Jugendlichen und Kindern. Diverse Unternehmungen standen 2016 auf dem Programm. Pizza oder Kekse backen, Sommerolymiade und Erste Hilfe sind hier stellvertretend für die vielschichtigen Angebote zu nennen. Als ein herausragendes Highlight in 2016 ist sicher das Stadtjugendfeuerwehrzeltlager zu nennen.
Aber auch zahlreiche Beförderungen standen auf der Tagesordnung. Daniel Schulte wurde zum Feuerwehrmann ernannt. Zur Oberfeuerwehrfrau/mann wurden
Niklas Klose, Tanja Winter, Kerstin Gaßmann-Worm, Christin Busse und Stephan Trantow befördert.
Aufgrund seiner stetigen Einsatzbereitschaft bei Übungsdiensten und der Unterstützung der Jugendfeuerwehr wurde Benjamin Dröger als Einsatzkraft 2016 geehrt.
Außerdem bedankte sich Eric Jantzen von der Firma Holcim für die geleistete Arbeit und würde sich freuen, die Feuerwehr weiterhin auf dem Gelände der Holcim bei Übungen begrüßen zu können. Ortsbürgermeister Christoph Schemschat zeigte sich erfreut über die Leistungen der Ortsfeuerwehr. Die Grüße von der Stadtverwaltung wurden vom Bürgermeister Carl Jürgen Lehrke persönlich überbracht.