Es tut sich was im Baugebiet „Kleines Öhr“ in Sehnde

Bis Ende August sollen die jetzt begonnenen Erschließungsarbeiten im Baugebiet "Kleines Öhr" nördlich der Sehnder Kernstadt abgeschlossen sein. (Foto: Stadt Sehnde)

Erschließungsarbeiten haben begonnen

SEHNDE (r/kl). Deutlich sichtbar haben die Arbeiten im zukünftigen Baugebiet "Kleines Öhr" am nördlichen Ortsrand von Sehnde (östlich der Lehrter Straße), begonnen.
Zurzeit werden die Erschließungsmaßnahmen durchgeführt: Zur Lehrter Straße wird gemäß Schallgutachten ein Lärmschutzwall errichtet. Dieser wird 2,50 Meter über dem Niveau der Lehrter Straße/B 443 und mit einer Böschungsneigung von 1:1,5 angelegt.
Insgesamt umfassen die Erschließungsarbeiten rund 7.000 Quadratmeter Baustraße, 160 Meter Lärmschutzwall, 800 Meter Schmutzwasserhauptkanal, 840 Meter Regenwasserhauptkanal und 865 Meter Trinkwasserleitung.
Das ausführende Bauunternehmen, die Firma NN-Bau aus Hessisch Oldendorf, rechnet mit einem Abschluss der Arbeiten Ende August.
In wenigen Wochen beginnt die Gebäudewirtschaft der Stadtverwaltung mit der Vermarktung der insgesamt 57 Grundstücke. Interessierte können ihr Interesse an einem Baugrundstück über den Antrag auf Aufnahme in die Bauinteressenten-Liste bekunden. Den Antrag finden Interessent/innen als Dokument auf der Homepage der Stadt Sehnde. Weitere Infos gibt es dort unter "Bauen in Sehnde".
Bereits abgegebene Bekundungen zum Bauinteresse bleiben gültig - eine erneute Abgabe ist nicht notwendig. Eine Vergabe vor dem offiziellen Vermarktungsstart findet nicht statt.