Drei Flächenbrände auf Feldern in der Gemarkung Sehnde und Dolgen

Erleichterung in Dolgen: Die den Flächenbrand auslösende Rundballenpresse selbst war nicht in Brand geraten. (Foto: Feuerwehr Sehnde)

Zwei Feuerwehrangehörige zogen sich im unwegsamen Gelände Verletzungen zu

SEHNDE/DOLGEN (r/kl). Am Sonntagabend wurde die Feuerwehr zu einem Flächenbrand in der Feldmark in Dolgen alarmiert. Der Fahrer des Treckers vernahm zunächst Brandgeruch und sah bereits wenige Flammen auf dem Stoppelfeld. Angesichts der derzeitigen Trockenheit löste die Regionsleitstelle Hannover sofort Alarm für die Feuerwehren Dolgen, Evern, Rethmar und Haimar aus.
Über die Regionalleistelle Braunschweig wurde die Ortsfeuerewehr Mehrum zu Unterstützung mit alarmiert. Als die ersten Einsatzkräfte eintrafen brannten etwa 50 Quadratmeter Stoppelfeld, zum Glück aber die die Rundballenpresse nochcht. Umgehend könnte mit dem neuen Waldbrandfahrzeug der Ortsfeuerwehr Haimar die Brandbekämpfung aufgenommen werden. Durch den gezielten Einsatz von 600 Litern mitgeführten Wasser, war das Feuer sehr schnell gelöscht. Weitere Einsatzkräfte konnten die Anfahrt daraufhin abbrechen.
Im Einsatz waren die Ortsfeuerwehren Dolgen, Evern, Haimar, Rethmar und Mehrum mit 52 Einsatzkräften und neun Fahrzeugen.
Auf einem Stoppelfeld bei Müllingen kam es bereits am vergangenen am Freitag, und am nochmals am Samstag zu zwei Flächenbränden. Das Feuer könnte durch schnelles Handeln eingedämmt werden. Zwei Feuerwehrangehörige wurden dabei leicht verletzt.
Am Freitag gegen 19.02 Uhr wurden die Ortsfeuerwehr Müllingen und Wirringen zu dem ersten Flächenbrand an die Müllinger Straße alarmiert. Dort brannten ewa 150 Quadratmeter Stoppelfeld. Die Einsatzkräfte stauten einen Wassergraben an und konnten mit der Vorderbaupumpe des Einsatzfahrzeuges so ausreichend Wasser zum Löschen ansaugen. Die Müllinger Straße musste durch die Schlauchüberführungen einspurig gesperrt werden. Das Feuer könnte schnell gelöscht werden.
Ein weitere Flächenbrand beschäftigte dann am Samstag gegen 16.00 Uhr mehrere Ortsfeuerwehren in Müllingen. Im Bereich der Sarstedter Straße Richtung Autobahn brannten etwa 2.500 Quadratmeter Stoppelfeld. Als die Einsatzkräfte auf der Anfahrt zum Einsatzort waren, sah man schon eine starke Rauchentwicklung.
Umgehend wurde die Ortsfeuerwehr Sehnde nachgefordert. Die Einsatzkräfte mussten eine Wasserversorgung vom Löschteich in Müllingen bis zur Einsatzstelle aufbauen. Wasserführende Fahrzeuge bauten im Bereich zur Autobahn eine Riegelstellung auf um eine weitere Ausbreitung zu verhindern. Im weiteren Verlauf half ein Landwirt mit einem Trecker aus. Diese zog mit einem Grubber Feuerschneisen um die Brandstelle. So konnte ein fortlaufen des Feuers verhindert werden. Zwei Feuerwehrangehörige zogen sich bei den Löscharbeiten Verletzungen in den unwegsamen Gelände zu.