Doppelreihe grüner Budenzelte beim Sehnder Weihnachtsmarkt

Eines der engagiertesten Teams beim Sehnder Weihnachtsmarkt stellt (in der Doppel-Zeltbude) in jedem Jahr die Energieversorgung Sehnde (EVS), die am anderen Ende der Zeltegasse auch das nostalgische Kinderkarussell sponsert. (Foto: Walter Klinger)

Ortsrat als Veranstalter erfreut über das vielfältige kreative Angebot

SEHNDE (kl). Kreativität war Trumpf bei den mehr als 30 Angeboten des erneut vom Ortsrat organisierten Sehnder Weihnachtsmarktes an der Kreuzkirche, die mit Offenem Adventssingen, Andacht und musikalischen Beiträgen des TVE-Blasorchesters und seines Bläserquintetts zusätzliche Attraktivität bot.
Vor allem winterliche Accessoires zogen die Blicke auf sich, wobei die Wintersocken noch bunter, aber nicht mehr Auslagen beherrschend sind: Vor allem Schals und Wintermützen in modischer (Strick-)Ausführung zogen die Blicke auf sich.
Ebenso wie das Stiefelbefüllen mit Süßigkeiten und Infoblatt bei der Feuerwehr-Nikolausaktion.
Sammelstation für die Kinderstiefel (Gummistiefel waren nicht erlaubt) war das neue Schnellaufbauzelt (in 2 Minuten), das vor kurzem der aktive Förderverein um Achim Plate, Brigitte Thomas und Reinhard Haase der Einsatzabteilung zur Verfügung gestellt hatte. Brigitte Thomas und Reiner Luck, die privat auch eine Fotogruppe leiten, präsentierten als neueste Aktion einen Fotokalender 2016 der Jugendfeuerwehr, der auch weiterhin bei ihnen erhältlich ist.
In der warmen Kaffeestube im Gemeindehaus bot zu Gunsten des neuen Glockengeläuts für den Sehnder Friedhof auch der Förderverein der Kreuzkirche eine bunte Auswahl an hübschen Geschenkideen, darunter auch Bilder und Grußkarten mit der Sehnder Kirche als Motiv.
Im Eingangsflur weckten Schwibbögen von Klaus Dieter Möller nostalgische Gefühle. Neu in der Reihe der grünen, wieder mit tatkräftiger Hilfe der Feuerwehr aufgestellten Ortsratsbudenzelte war mit orientalischen Naschereien und iranischem Tee Lonea Ministries, ein in der Flüchlingshilfe aktives Projekt der evangelisch-freikirchlichen Gemeinde Sehnde.
Während sich der Ortsrat durch die Qualität des diesjährigen Angebots darin bestätigt sah, die Zahl der Gastronomiestände gering zu halten, fehlte aber in diesem Jahr seine Weihnachtstombola. Die Kaufleute, die bislang die Preise spendeten, organisieren nun am Samstag vor dem 4. Advent, 19. Dezember, eine eigene "Christmas-Party" in der Mittelstraße.