Die Stadt Sehnde erweitert ihre Hortplätze auf 112 Angebote

In den Sommerferien, als der Schul- und Hortbetrieb ruhte, wurde die Container-Anlage um zwölf Plätze durch eine Aufstockung erweitert. (Foto: Horst-Dieter Brand)

Ein Beitrag von Horst-Dieter Brand - In Ilten wird die Container-Anlage auf dem Schulhof aufgestockt

ILTEN (hdb) Die jetzt schon zwei Hortgruppen in Ilten werden um eine dritte aufgestockt. Damit kommt die Stadt der steigenden Nachfrage nach und kann künftig 112 Plätze anbieten. Denn auch an der Astrid-Lindgren-Grundschule in Sehnde wird erweitert.
Der Hort „Regenbogen“ in Ilten wird für 27. 000 Euro Investitionskosten um eine zwölfköpfige Gruppe erweitert, die in etwa zwei Jahren - wenn das Konzept für die benachbarte Ganztagsschule vorliegt – auch auf 20 Plätze erweitert werden könnte. Zwei Gruppen mit jeweils 20 Kindern existieren bereits. Durch die nunmehrige Aufstockung wird nicht mehr Fläche vom asphaltierten Schulgelände abgezwackt.
„Die Nachfrage nach Hortplätzen ist sehr hoch, auch jetzt sind wir schon wieder ausgebucht“, sagte Katharina Fischer vom zuständigen Fachdienst der Stadt bei einem für zunächst zwei weitere Jahre ausgelegten Projekt in Ilten.
Die Kosten für die Möblierung bezifferte sie auf weitere 16.000 Euro, die Mietkosten auf 2.200 Euro pro Monat. Hinzu kommen monatliche Mietkosten für das schon vorhandene Parterre und etwa 190 Quadratmeter auf dem ehemaligen Schulhofgelände von 2.700 Euro - also ein ganz schön teures „Vergnügen“, findet auch die Fachfrau.
Immerhin: Die Iltener Grundschulkinder müssen nicht per Bus an einen anderen Ort gekarrt werden, freute sich Ortsbürgermeisterin Gisela Neuse vor Ort, wobei sie keinen Hehl machte aus dem Umstand, dass der Hort-Container mit seinen zwei Außentreppen und jetzt etwa 110 Quadratmetern mehr Platz in der ersten Etage „kein so schönes Gebäude“ sei.