Defekter Schornsteinzug setzte in Haimar ein Zimmer mit Holzfußboden in Brand

Beim Eintreffen der Einsatzkräfte In der Mehrumer Straße in Haimar wurde ein völlig verrauchtes Zimmer vorgefunden. Ein Bewohner berichtete dem Einsatzleiter, dass es in dem Zimmer gebrannt hat. Sofort wurde ein Trupp unter schweren Atemschutz zur Erkundung in das Wohnhaus geschickt... (Foto: Stadtfeuerwehr Sehnde)

Neun Ortsfeuerwehren bekämpften gefährlichen Schwelbrand

SEHNDE/HAIMAR (r/dik). Ein Brand an einem Schornstein in der Mehrumer Straße im Ortsteil Haimar löste am vergangenen Freitagnachmittag einen Feuerwehrgroßeinsatz aus.
Als die Ortsfeuerwehr am Einsatzort eintraf, fand sie ein völlig verrauchtes Zimmer vor. Ein Bewohner berichtete dem Einsatzleiter, dass es in dem Zimmer gebrannt hat. Sofort wurde ein Trupp unter schweren Atemschutz zur Erkundung in das Wohnhaus geschickt.
Zwischenzeitlich wurde eine Wasserversorgung aus einem Hydranten aufgebaut, was bei den Witterungsverhältnissen nicht ganz einfach war. Bei der Erkundung stellten die Einsatzkräfte fest, dass ein Ziegelstein sich im Schornsteinschacht gelöst hatte und heraus gefallen war. Das Feuer griff auf einen Kleiderschrank über und schwelte in der Zwischendecke des Holzfußbodens weiter. Im Anschluss musste teilweise die Dielenverkleidung mithilfe einer Motorkettensäge entfernt und der Boden mit einer Wärmebildkamera nach weiteren Brandnestern abgesucht werden. Obwohl das Feuer schnell unter Kontrolle gebracht werden konnte, wurde die Wohnungseinrichtung stark in Mitleidenschaft gezogen und eine Person musste mit einer Rauchgasvergiftung vom Rettungsdienst ins Krankenhaus transportiert werden. Im Einsatz waren die Ortsfeuerwehren aus Haimar, Mehrum, Evern, Rethmar, Dolgen und Sehnde.