Bilderbuchwetter zum Boule-Turnier in Sehnde

Siegerehrung und Preisverteilung: Klaus Jerofke vom TVE gewann mit seinem Team zum zweiten Mal den Wanderpokal. (Foto: Manfred Kottetr)
Sehnde: Rathaus Sehnde |

Tennisabteilung des TV Eintracht verteidigt Wanderpokal

SEHNDE (r/hhs). Es war zunächst noch etwas trübe, aber dann wurde es ein goldener Oktobertag. Zehn Mannschaften waren zum Turnier angekündigt, aber das Team des Seniorenbeirats erschien nicht, und so musste der Spielplan etwas umgestellt werden.
In einer kurzen Begrüßung dankte Manfred Kotter als einer der Organisatoren vor allem „dem harten Kern“ der Sehnder Boule-Spielerinnen und -Spieler, die den Platz vor dem Sehnder Rathaus in harter Arbeit neu hergerichtet, zusätzliche Bänke und sogar einen Fahrradständer organisiert hatten. Er übergab dann an Ortsbürgermeisterin Regine Höft, die die Grüße des Ortsrates und der Stadt Sehnde überbrachte. Hans Bremer grüßte im Namen der Sehnder Gruppen und wünschte noch einmal einen guten Verlauf.
Für den Vorjahressieger – die Tennisabteilung des TVE Sehnde, stellte Klaus Jerofke die Mannschaften vor und bedauerte noch einmal, dass der Seniorenbeirat nicht zu Start gekommen war. Er erklärte die Turnierregeln und eröffnete dann offiziell das Turnier um den Rolf-Steinhoff-Pokal.
Für die Beteiligten und Besucher hatte Volker Bresgott mit Unterstützung von Günter Jacoby – IGS-Aktiver und Edeka-Marktleiter - einen Grill- und Getränkestand bereitgestellt, sodass alle sich mit Bratwürsten, Steaks und Getränken versorgen konnten.
Jede Mannschaft musste dann in acht Treffen nacheinander gegen alle Konkurrenten antreten. Sieger war, wer zuerst sieben Punkte erreichte. Nach rund vier Stunden standen die Sieger fest: Pokalgewinner ist mit fünfzig Punkten zum zweiten Mal das TVE-Team. Zweiter wurde der Boule-Club Rethmar mit 49 Punkten und auf dem dritten Platz landeten mit je 43 Punkten das Team Wassel und das Boule-Team SehndeII.
Rolf Steinhoff, der sich eigentlich krankgemeldet hatte, kam gegen Schluss des Turniers doch noch und nahm die Siegerehrung vor. Jede Mannschaft erhielt noch eine Flasche Sehnde-Sekt und einige kleine Geschenke einer ortsansässigen Bank. Es war zu vernehmen, dass alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer sich schon jetzt auf das Pokalturnier im nächsten Jahr freuen.