Bilanz und Auszeichnungen bei der Ortsfeuerwehr Evern

Ehrungen und Beförderungen durch Ortsbrandmeister Matthias Söchtig (li.): Gustav Bartels (Mitte) wurde nach 60 Jahren im Feuerlöschwesen mit dem Niedersächsischen Ehrenzeichen ausgezeichnet und Carsten Böttger (re.) zum Löschmeister befördert. (Foto: Ortsfeuerwehr Evern)

Gustav Bartels bekam das Niedersächsische Ehrenzeichen

SEHNDE/EVERN (r/dik). Ganz oben auf der Liste der Tagesordnungspunkte bei der diesjährigen Jahreshauptversammlung der Ortsfeuerwehr Evern stand die Auszeichnung von Gustav Bartels: Nach 60 Jahren im Feuerlöschwesen wurde ihm das Niedersächsischen Ehrenzeichen verliehen.
Eine Beförderung erhielt Carsten Böttger. Nach erfolgreichen Lehrgängen ist er jetzt Löschmeister.
Im Schützenhaus Evern konnte Ortsbrandmeister Matthias Söchtig auch dieses Jahr wieder zahlreiche Gäste und Mitglieder begrüßen. Unter ihnen befanden sich der Bürgermeister der Stadt Sehnde, Carl Jürgen Lehrke, Konrad Haarstrich Ortsbürgermeister von Dolgen, Evern und Haimar sowie der stellvertretende Stadtbrandmeister Diethelm Huch.
Die Schwerpunkte für das Jahr 2011 waren die technische Hilfeleistung bei Verkehrsunfällen. Wie wichtig diese Ausbildungen sind, zeigten die Einsatzzahlen. Gleich zu drei technischen Hilfeleistungen bei Verkehrsunfällen wurde die Ortsfeuerwehr Evern alarmiert. Bei zwei Verkehrsunfällen war glücklicherweise niemand eingeklemmt. Hier mussten nur Betriebsmittel aufgenommen werden.
Im August kam es zu einem schweren Verkehrsunfall. Auf der Bundesstraße 65 kurz vor Rethmar war die Person im Fahrzeug eingeklemmt und verstarb noch an der Einsatzstelle. Des Weiteren mussten die Wehr zu zwei Brandeinsätzen nach Haimar ausrücken. Insgesamt wurden sechs Einsätze gefahren und damit einer mehr als im Jahr 2010.
Die Ortfeuerwehr Höver hat 87 Mitglieder; darunter 24, die aktiv im Feuerwehrdienst sind.
Die schwindenden Mitgliederzahlen können durch die Jugendfeuerwehr zurzeit nicht aufgefangen werden. Derzeit sind acht Kinder und Jugendliche aus Evern in der Jugendfeuerwehr Haimar und nehmen dort an den Dienstveranstaltungen teil. Die Ortsfeuerwehr Haimar holt die Kinder zum Dienst aus Evern ab und fährt sie danach auch wieder zurück.
Um die jetzigen Mitgliederzahlen im aktiven Dienst halten zu können muss jedoch verstärkt für neue Mitglieder geworben werden.
Auch die Feuerwehrkapelle in Evern würde sich über NachwuchsmusikerInnen freuen. Mittlerweile ist die Kapelle nur noch mit sieben MusikerInnen vertreten, die das letzte Jahr mit Auftritten bei Laternenumzügen und Volkstrauertag noch bewältigen konnten. Neun weitere Mitglieder befinden sich nicht mehr im aktiven Dienst oder der Altersabteilung.