Besonderes Konzert zum 275. Kirchenjubiläum in Sehnde

Orgelrevisor Martin Ehlbeck demonstriert am Samstag einmal mehr die wechselnden Klangfarben der überholten Sehnder Orgel. (Foto: Kgmde. Sehnde)
Sehnde: Kreuzkirche |

Überholte Orgel der Kreuzkirche steht am, Samstag im Mittelpunkt

SEHNDE (r/kl). Als Auftakt zum 275. Kirchenjubiläum lädt der Förderverein der Kirche "Zum Heiligen Kreuz" Sehnde (Mittelstraße) am Samstag, 14. Juni, ab 18.00 Uhr zu einem Jubiläumskonzert besonderer Art ein.
Die vor zwei Jahren von dem Orgelbauer Martin Hillebrand überholte und mit dem zweiten Manual aufgerüstete Orgel steht mit ihren wechselnden Klangfarben im Mittelpunkt. Ihr historischer Prospekt stammt aus dem Jahre 1769.
Der Orgelrevisor Martin Ehlbeck, seit 1995 Orgelsachverständiger der Hannoverschen Landeskirche und zuständig für Orgelrestaurierungen und Orgelneubauten, hatte die Sehnder Orgel für wert befunden, auf die Prioritätenliste der Landeskirche gesetzt zu werden. Als bekannter Konzertorganist im In- und Ausland weihte er die Sehnder Orgel selbst ein und präsentierte ihre vielfältigen Möglichkeiten der Klangfarben und -fülle.
Am Samstag interpretiert er nun Werke von Bach, Vivaldi, Buxtehude und Händel. Begleitet wird er von dem Guarneri-Duo: den Violinisten Dorin Gurean und Robert Einenkel.
Der gebürtige Rumäne Dorin Gurean war in Klausenburg zehn Jahre als Professor für das Hauptfach Violine tätig, danach Mitglied der Düsseldorfer Symphoniker und des Niedersächsichen Staatsorchesters Hannover.
1986 gründete er das „Guarneri-Duo“, das es sich zur Hauptaufgabe gemacht hat, die Perlen der Duo-Literatur für zwei Violinen dem Konzertpublikum zugänglich zu machen. Seit 2012 führt er es mit seinem Sohn Robert Einenkel weiter. Dieser wurde als Frühstudent in das Institut zur Frühförderung musikalisch Hochbegabter an der Musikhochschule Hannover aufgenommen und studiert dort im Hauptfach Violine bei Prof. Adam Kostecki.
Seit seinem vierten Lebensjahr erhält er Geigenunterricht von seinem Vater und ist inzwischen mehrfacher Preisträger beim Wettbewerb „Jugend musiziert“. Im jungen Alter von 14 Jahren tritt er regelmäßig in Konzerten solistisch und im Duo auf.
Die Besucher/innen können sich auf ein außergewöhnliches, hochqualifiziertes Hörerlebnis freuen. Anläßlich der Feierlichkeiten zum 275. Kirchenjubiläum wird beim anschließenden Sektempfang im Gemeindehaus auch die Ausstellung „Sehnder Hobbymaler malen und fotografieren ihre Kirche“ eröffnet - als Hommage an den ältesten Zeitzeugen Sehndes.
Bei freiem Eintritt erhofft sich der Förderverein Kreuzkirche eine vollbesetzte Kirche und diese wünscht sich als Geburtstagsgeschenk eine kleine oder größere Spende zur weiteren Verschönerung und Erhalt bis zum nächsten hohen Geburtstag – dem 300. Kirchenjubiläum!