Ausbilder-Frühstück und Ausbildungsmesse in Sehnde

BILDUNTERSCHRIFT HINTER DEM TEXT!!! (Foto: Walter Klinger)
Sehnde: Ratssaal Rathaus Sehnde |

Stadt, Kaufleute, KGS und "pro beruf" bündeln ihr Engagement

SEHNDE (r/kl). Die Stadt Sehnde, die Interessengemeinschaft der Kaufleute in der Stadt Sehnde (IGS), die Kooperative Gesamtschule (KGS) und die Ausbildung im Verbund "pro beruf" stellen ihre diesjährigen gemeinsamen Aktivitäten in Sehnde ganz in den Dienst der Gewinnung von passenden Auszubildenden.
- Am Dienstag, 16. Februar, von 8.00 bis 9.30 Uhr im Ratssaal des Sehnder Rathauses, Nordstraße 21, sind beim "6. Ausbilder-Frühstück" wieder alle Einzelhändler, Dienstleister und Gewerbetreibende dazu eingeladen, sich bei frischen Brötchen und Kaffee mit anderen Ausbildern zu Neuigkeiten rund um das Thema Ausbildung auszutauschen.
Darüber hinaus informieren wird über die Ausbildungsmesse 2016 informiert und das digitale Ausbildungsportal AZUBI21 der Region Hannover vorgestellt.
- Die Ausbildungsmesse 2016 wird am Donnerstag, 14. April, von 15.00 bis 19.00 Uhr
in der Kooperativen Gesamtschule (KGS) Sehnde veranstaltet. Kostenfrei und mit wenig Aufwand können sich Ausbildungsbetriebe erstmals etwa 400 Schüler/innen ab Klasse 8 aller Schulformen sowie Eltern und weiteren Interessierten vorstellen.
Bei der Gestaltung eines kleinen Stands mit einer interaktiven Aufgabe unterstützen die drei Veranstalter gern. Die Messe wird in Zusammenarbeit mit der IGS Sehnde, der KGS Sehnde, der "pro beruf" GmbH und der Stadt Sehnde umgesetzt.
Um Anmeldungen für eine oder beide dieser Veranstaltungen wird bis zum Freitag, 5. Februar, per Fax an (05173) 92 590 - 20 oder per E-Mail an: c.manfrass@proregioev.de gebeten.
BILDUNTERSCHRIFT:
Ziehen für erfolgreiche Ausbildung in Sehnde an einem Strang: Kaufmanns-Ehrenvorsitzender und Organisator der Leistungsschau "Schaufenster Sehnde 2017" Werner Ebensen (v.l.), Bürgermeister Carl-Jürgen Lehrke, KGS-Schuldirektor Carsten Milde, Kaufmannsvorsitzender Otfred Schreek und KGS-Oberstufenzweigleiter Markus Dippel. Foto: Walter Klinger