Auftakt von „Jazz im Park“ in Ilten

Die Blackpoint Jazzmen begeisterten zum Auftakt des Jazzmonats.
Sehnde: Park Klinikum Wahrendorff Ilten |

Ein Beitrag von Dana Noll - Start der September-Jazz-Sessions des Klinikums Wahrendorff

SEHNDE/ILTEN (dno). Einen schöneren Auftakt für die September-Jazz-Session hätte sich das Klinikum Wahrendorff nicht wünschen können. Bei strahlendem Sonnenschein wurde am vergangenen Sonntag zum „Jazz im Park“ geladen. Von 11 Uhr bis 14 Uhr wurden Gaumen und Ohren kulinarisch wie auch musikalisch verwöhnt.
Die Blackpoint Jazzmen aus Hannover sorgten für einen schwungvollen und mitreißenden Auftakt. Das Swing- und Dixieland-Septett ist seit 1960 aus dem regionalen und überregionalen Jazzgeschäft nur schwer wegzudenken! „Sogar in Dubai haben wir schon gespielt“, erzählen die Musiker, „Doch das war nicht ganz so amüsant, wie man sich vorstellt. Denn die Gäste waren nur Männer in traditionellen Kostümen, da macht es hier in Sehnde weitaus mehr Spaß, wenn auch die Damen mit dabei sind!“
Mit an Bord des Septetts - und das seit vielen Jahren - der Bassist und Sänger Bernd Senger, der auch als Geschäftsführer des Klinikum Wahrendorff für das vielseitige Musikprogramm des Hauses verantwortlich ist.
Die handgemachte Musik der Blackpoint Jazzmen hat einen hohen Wiedererkennungs- und vor allem Unterhaltungswert. Und so wurde unter den großen, schattigen Bäumen mitgewippt, mitgeklatscht und mitgetanzt. Das Publikum war wie immer bunt gemischt und gut gelaunt. „Jazz im Park ist ein Highlight in Sehnde und aus der Stadt nicht mehr wegzudenken“, erklärt ein begeisterter Stammgast.
Auch die nächsten Sonntage dürfen sich Jazz-Liebhaber über ein breit gefächertes Spektrum an musikalischen Leckerbissen freuen.
Am Entdeckertag in der Region Hannover am 10. September 2017 präsentiert Saxophonist und Bassklarinettist Lars Stoermer mit drei mehrfach preisgekrönten Musikern, hochklassigen und zeitgenössischen Jazz mit rasantem Temperament und tiefen Emotionen. Perfekt eingespielt, schröpfen sie aus einer breiten Farbpalette von Klängen, Spielformen und rhythmischen Strukturen. Anja Ritterbusch überzeugt durch ihre klare und facettenreiche Stimme sowie ihre Improvisationsfreude und Wandlungsfähigkeit.
Sie singt von Modern Jazz und Bossa Nova bis hin zu Pop und Musical.
Am dritten Jazzsonntag, den 17. September, bringen „Brazzo Brazzone & the World Brass Ensemble“ ein bisschen süditalienisches Flair nach Ilten. Im Frühjahr 2012 von dem Hannoverschen Trompeter und Sousaphonisten Daniel Zeinoun gegründet, ist das sizilianische Familienensemble nach eigenen Angaben das weltweit einzige „Italo-Powergroove-Jazzrock-Brass-Sextett“. Sie beweisen, „Jazz kann alles sein, und nicht jeden Jazz muss man immer ernst nehmen“. Präsentiert werden weltbekannte Hits in „original“ Brassband Version als auch eigene Songs.
Höhepunkt wird der letzte Jazzsonntag am 24. September sein, der im XXL-Format von 11 Uhr bis 17 Uhr stattfindet. Unter dem Motto „Mike`s Sunday“ wird zu Ehren des 2004 verstorbenen ehemaligen Jazz-Club-Chefs Mike Gehrke in Kooperation mit dem Jazz Club Hannover geladen.