Auch die überschwemmte Kommunale Entlastungsstraße Sehnde wurde gesperrt

Mit einem Drehleitereinsatz wurde eine Hochleistungspumpe an einem Düker neben der überschwemmten Kommunalen Entlastungsstraße in Stellung gebracht. (Foto: Feuerwehr Sehnde)

Anhaltender Regen bereitet den Sehnder Feuerwehren viel Arbeit

SEHNDE (r/kl). Nachdem schon den ganzen Montag über die Feuerwehren im Stadtgebiet Sehnde im Einsatz waren, mussten sie gegen Abend zur kommunalen Entlastungsstraße ausrücken. Wegen der Unwetter waren die Straßengräben an der Entlassungstraße über die Grabenkante getreten und hatten die Straße in einem Fluss verwandelt.
Um 18.00 Uhr wurde die Ortsfeuerwehr Sehnde zur kommunalen Entlassungstraße alarmiert. Im Bereich des Wertstoffhofs war die komplette Fahrbahn überschwemmt. Bereits am Vortag wurde die Straße teilweise gesperrt.
Die Einsatzkräfte setzten eine Feuerlöschkreiselpumpe und eine Schmutzwasserpumpe ein. Mit einem Drehleitereinsatz wurde eine Hochleistungspumpe an einem Düker in Stellung gebracht. Dadurch konnten die Wassermassen seitlich der Straße abgepumpt werden. Im Einsatz waren hier die Ortsfeuerwehren Sehnde mit vier Fahrzeugen und zwölf Einsatzkräften.
Auch andernorts bereitete der lang anhaltende Regen den Sehnder Ortsfeuerwehren am viel Arbeit. Die alarmierten Einsatzkräfte hatten es mit überschwemmten Straßenzügen und vollgelaufenen Kellern zu tun. In Dolgen, Haimar und Sehnde mussten Keller leergepumpt werden. In Wirringen war die Vogtei-Ruthe-Straße unter Wasser. Hier brauchten die Einsatzkräfte nur die Regenwasserabflüsse säubern und das Wasser floss zügig ab.
Im Borsigring und der Peiner Straße müssten Wohnhäuser gegen nachdrückende Wassermassen von Feldern und Wiesen gegen einbrechende Wassermassen geschützt werden. Hierzu mussten Sandsacksperre errichtet und mehrere Pumpen eingesetzt werden. Gegen Mitternacht wurde auch der letzte Einsatz in Sehnde beendet.
An allen Gefahrenstellen wurden die Straßen teilweise gesperrt. Zu größeren Verkehrsbehinderungen kam es aber nicht.
Im Einsatz waren die Ortsfeuerwehren Dolgen, Haimar, Rethmar, Sehnde und Wirringen.