Angezündeter Pkw in Haimar und Rettung aus verrauchtem Aufzug in Höver

Löste einen Großalarm aus, konnte aber schnell gelöscht werden: der an einer Scheune in Hauimar in Brand geratene Kleintransporter. (Foto: Feuerwehr Sehnde)

Feuerwehr rettet Scheune vor Übergreifen der Flammen

HAIMAR/HÖVER (r/kl). Der Feuerwehr wurde in der Nacht zum vergangenen Sonntag ein Wohnungsbrand im Haimarer Blumenweg gemeldet. Die Einsatzleitstelle alarmierte sechs Ortsfeuerwehren, die mit fast 100 Einsatzkräften anrückten. Bei Eintreffen brannte tatsächlich aber ein Kleintransporter an einer Scheunenwand in der Straße Am Schießstand. Durch das schnelle Eingreifen konnte ein Flammenüberschlag auf die Scheune verhindert werden.
Gegen 00.15 Uhr ging bei der Regionsleitstelle die Meldung über einen Wohnungsbrand ein. Sofort wurden mehrere Ortsfeuerwehren, ein Notarzteinsatzfahrzeug und ein Rettungswagen zur Einsatzstelle alarmiert.
Bereits auf der Anfahrt war Feuerschein sichtbar, vor Ort stellte sich heraus dass ein Kleintransporter an einer Scheunenwand im Vollbrand stand. Sofort gingen zwei Trupps unter Atemschutz zur Brandbekämpfung vor und konnten nach kurzer Zeit "Feuer aus!" melden.
Parallel drangen Einsatzkräfte in die Scheune ein und kontrollierten hier das Gebäude von Innen. Ein Übergreifen der Flammen auf das Wirtschaftsgebäude konnte verhindert werden. Der Kleintransporter wurde durch die Flammen vollständig zerstört. Das ausgebrannte Fahrzeug wurde von der Scheunenwand weggezogen, danach wurden letzte Glutnester abgelöscht.
Die Experten des Zentralen Kriminaldienstes Hannover gehen nach ihrer Untersuchung am Montag von einer vorsätzlichen Inbrandsetzung des Kastenwagens aus und schätzen den entstandenen Schaden auf 2.500 Euro. Zeugenhinweise nimmt der Kriminaldauerdienst Hannover unter Telefon (0511) 1 09 - 55 55 entgegen.
Im Einsatz waren die Ortsfeuerwehren, Haimar, Dolgen, Evern, Rethmar, Sehnde und Mehrum. Insgesamt waren 98 Einsatzkräfte mit 15 Einsatzfahrzeugen vor Ort.
Am vergangenen Samstag gegen 11.53 Uhr wurde der Regionsleitstelle Hannover ein verrauchter Lastenaufzug auf dem Werkgelände der Firma Holcim in Höver gemeldet. Die Regionsleitstelle alarmierte aufgrund der Meldung die Ortsfeuerwehr Höver sowie einen Rettungswagen zum gemeldeten Einsatzort.
In dem Lastenaufzug hatte sich ein bereits abgelöschter Altreifen aus noch ungeklärter Ursache wieder entzündet. Aufgrund starken Verrauchung des Lastenaufzugs war es dem Mitarbeiter nicht möglich, sich eigenständig aus dem Lastenaufzug zu retten.
Als die ersten Kräfte der Feuerwehr eintrafen, gingen sie unmittelbar zur Rettung der Person vor. Nachdem der Mann nach kurzer Zeit ins Freie gebracht werden konnte, wurde er von versorgt und mit einer Rauchgasvergiftung umgehend in eine Klinik gebracht.
Der glimmende Altreifen konnte währenddessen von den Kräften der Feuerwehr schnell gelöscht werden. Zur genauen Brandursache kann seitens der Feuerwehr keine Aussage getroffen werden.
Die Feuerwehr und der Rettungsdienst waren mit insgesamt 18 Einsatzkräften und vier Fahrzeugen im Einsatz.