Am Sonntag bunter Familientag auf dem „Kalimandscharo“ in Sehnde

Feiern hoch über den Dächern der Stadt: Das Sehnder Bergfest. (Foto: Archiv/Stadt Sehnde/Brigitte thomas)
 
Bürgermeister Carl Jürgen Lehrke (am Mikrofon) eröffnet nach dem gemeinsamen Gottesdienst offiziell den Familiensonntag auf dem Sehnder Kaliberg. (Foto: Archiv/Horst-Dieter Brand)
Sehnde: Kaliberg |

Sehnder Vereine sorgen für zahlreiche Mitmachaktionen

SEHNDE (r/kl). Ein bunter Familientag mit einem von den Sehnder Vereinen und Verbänden abwechslungsreich gestalteten Programm lockt zum Bergfest-Sonntag, 21. August, auf den Sehnder "Kalimandscharo". Einlass (Eintritt frei) auf den Festplatz in luftiger Höhe ist um 9.30 Uhr. Zum Auftakt des von Lars Cohrs von Radio NDR I moderierten Bühnenprogramms wird ab 10.00 Uhr ein Gottesdienst gefeiert.
Nach der offiziellen Begrüßung der Gäste um 11.00 Uhr geht es im Bühnenprogramm Schlag auf Schlag:
11.30 Uhr: Jugendorchester der Leinegarde.
12.00 Uhr: Hannoversches Showcorps "Bogart".
12.30 Uhr: MTV Ilten Sportakrobatik.
13.00 Uhr: Vorführung Aiki Dojo.
13.30 Uhr: Kindertanz ADTV Tanzschule Sehnde.
14.00 Uhr: TVE Sehnde Jugendblasorchester.
14.30 Uhr: TVE Sehnde "Crazy Girls".
15.00 Uhr: Blaze Sound Drum Crew.
15.30 Uhr: Band "Paukerface".
16.30 Uhr: Band "The Brightbags".
Musikalisch begleitet wird das Programm von DJ Chris van Luis.
Auf der Ausstellungsfläche auf dem Kaliberg beteiligen sich unter anderen die AOK (Präsente aus dem Fitnessbereich), die Bibel Gemeinde Sehnde (Soccer Cage), die Bundesmarine (Marinemobil mit Ausstellung und Mitmachaktionen), die DLRG (Riesen-Hüpf-Parcours), die Dorf Kita (Basteln mit Kindern), das DRK (Kaffee- und Kuchenbuffet und Verkaufsstand der Nähgruppe mit Unterstützung durch Flüchtlingsfrauen), die DRK Hundestaffel mit Vorführungen, die Energieversorgung Sehnde (EVS) mit Walk Act und Infomaterial, die Heinkelfreunde (Ausstellung Oldtimer), der KiJu-Treff (Aerotrimm).
Weitere Mitwirkende sind der KulturvereinSehnde (zwei Walk Acts), die Firma "Lakepix" mit Drohnenflug und Luftaufnahmen, die Mediengruppe Madsack mit einem Kinderschminken, die Polizeiinspektion Burgdorf (Infos rund um das Fahrrad) und die Sicherheitsbeauftragten für Senior/innen, das Regionalmuseum Sehnde (Infostand) und in einem Gemeinschaftszelt der Arbeitskreis "Frauen für Sehnde", der Präventionsrat und sein Förderverein und das Bündnis für Familie (Papierflieger basteln und fliegen lassen, Luftballons, Quiz, Rauschbrillenparcours).
Die Stadtfeuerwehr mit Puppenbühne, Vorführungen und Mitmachaktionen sowie die Wirringer Oldtimer Freunde mit einer Ausstellung historischer Fahrzeuge aus der Landwirtschaft runden das Bergprogramm ab.
Die Stadt Sehnde weist noch einmal eindringlich darauf hin, dass das Bergfest nicht barrierefrei ist. Die Shuttlebusse bringen die Besucher/innen auf den Berg, aber die letzten 200 bis 300 Meter auf die Festfläche müssen zu Fuß bewältigt werden. In Notfällen steht ein Transport für Personen mit Handicap bereit, um den Transport auf die Festfläche sicherzustellen.
Von der Besteigung des Berges bis zur Festfläche rät die Stadt in diesem Jahr ab. Die Zuwegung bis zum Plateau beträgt insgesamt zwei Kilometer und es ist kein gesonderter Fußweg vorhanden. "Die gemeinsame Nutzung der unbefestigten Wege mit den Shuttlebussen verspricht kein Wandervergnügen und alle Besucherinnen und Besucher können ab der Endstation des Shuttles den restlichen Weg bis zur Festfläche zu Fuß genießen", so die Stadt.