43 Mannschaften gaben sich in Ilten die Klinke in die Hand

Sven Wölbitsch, Antje Kunert, Stephanie Jankowski und Sascha Meier (v.l.n.r.) haben den Siegerpokal beim Vereineschießen des Schützenvereins Ilten errungen. (Foto: SV Ilten)

Traditionelles Bürger-Team-Schießen vor dem Volks- und Schützenfest

ILTEN (r/kl). Insgesamt nahmen 171 Starterinnen und Starter am Schießen der Vereine, Verbände, Firmen, Familien und Freundeskreise in Ilten teil. An drei Abenden und am "Tag der offenen Tür" versuchten sich Sportlerinnen und Sportler vor den Scheiben, die ansonsten nicht Mitglied im Schützenverein Ilten sind.
Einige Mannschaften hatten zwar durchaus Mitglieder des Schützenvereins mit aufgestellt. Eine Garantie für ein gutes Schießergebnis was das jedoch nicht. Es galt, pro Person mindestens einen von 10 Wertungsschüssen möglichst nah am Mittelpunkt der Scheibe zu platzieren und somit einen möglichst niedrigen „Teiler“ zu erzielen.
Ein einziger Glücksschuss also kann also ausreichend sein für ein gutes Ergebnis. Zur Einordnung der folgenden Schießergebnisse sei gesagt, dass Teiler bis zu einem Wert von 250 immer noch einer „10“ entsprechen.
In der Wertung derjenigen Mannschaften, die nicht für einen Verein starteten, traten 16 Teams an. Mit Bronzemedaillen ausgezeichnet wurden die „Nachbarn“, ein Mannschaft aus dem Schiratswinkel. Agnes Busse (122,7 Teiler), Jörg Busse (95,1 Teiler) und Leon Polowski (87,8) erreichten ein Gesamtergebnis von 305,60 Teiler. Platz zwei ging an die „Oldtimerfreunde Das Große Freie“. Olaf Fanselow (96,4Teiler), Felix Ahrens (96,3) und Friedrich Völger (77,2) mußten sich lediglich 269,9 Teiler insgesamt notieren lassen.
Den überzeugenden Sieg allerdings erreichten die Damen aus der örtlichen Filiale der Volksbank. Stephanie Ossenkop (100,7 Teiler), Anja Richter (48,1) und Ramona Eichhorn (37,4) siegten souverän mit 186,2 Teilern insgesamt.
Bei den Teams aus den befreundeten Ortsvereinen traten gleich 27 Teams an, um um den Sieg zu kämpfen. In dieser Wertung belegten die Jagdgenossen den dritten Platz. Rolf Hepke erzielte 124,6 Teiler, Karl-Ernst Depenau war mit 79,3 noch besser. Aber Ulrich Bartels sicherte die Medaille mit sagenhaften 9,4 Teilern.
Der Silberrang wurde mit einem dreifachen „Bein Hoch“ gefeiert, denn die 2. Mannschaft der Abteilung Damengymnastik des MTV Ilten kam auf diesen Platz des „Treppchens“ ins Ziel. Gabriele Hofmann (131,70), Barbara Bruns (50,1) und Ines Schmidt (24,3 Teiler) erreichten insgesamt 206,1 Teiler. Den Sieg trug die 2. Mannschaft des 96-Fanclubs „96 Grad“ davon.
Und wie es der Name erwarten lässt, war der Jubel groß und lautstark, als die Schießergebnisse von Sven Wölbitsch (71,5 Teiler), Stephanie Jankowski (59,0 Teiler) und Sascha Meier (20,5 Teiler, insgesamt 151,0 Teiler) bekannt gegeben wurden. Bleibt zu ergänzen, dass eine Schützin, die ebenfalls für den Fanclub startete – Tamy Nimmergut – den Jedermann-Pokal mit 13,3 Teilern. Glückwunsch den Talenten!