24 Türchen werden geöffnet

ILTLEN (r/bs). Zum dritten Mal wird in Ilten ein „lebendiger Adventskalender“ veranstaltet. Dessen Türchen fallen viel größer und individueller aus als an den kommerziellen Pappkalendern: Jeden Abend vom 1. bis zum 24. Dezember öffnet ein anderer Gastgeber seine (Garten-)Tür und heißt Besucher mit einer kleinen Überraschung willkommen.
Da gibt es zum Beispiel etwas über die alte Iltener Molkerei zu erfahren; es gibt interkulturelle Wichteleien; Joseph der Zimmermann kommt zu Wort; es gibt Rätselhaftes und Musikalisches. Die Organisatoren, die beiden örtlichen Vereine „Unser Dorf Ilten e.V.“ und „Mensch - Tier e.V.“ sowie als dritter Partner die Kirchengemeinde Ilten, haben in den beiden Vorjahren großartige Erfahrungen gemacht. Die Gäste trafen sich zahlreich an den einzelnen Türchen und waren begeistert vom Ideenreichtum der Gastgeber.
„Der lebendige Adventskalender hat das Dorf in Bewegung gebracht,“ beschreibt Birgit Hornig, Diakonin der Kirchengemeinde, die positiven Erfahrungen. Auch von außerhalb waren Gäste zu den adventlichen Stelldichein gekommen.
Den Auftakt am Freitag, 1. Dezember, macht die Kirchengemeinde Ilten-Höver-Bilm mit einem kleinen Adventskonzert des jungen Kirchenchores. Dabei wird auch der allabendlich erklingende Adventskanon vorgestellt, mit dem jedes Türchen beginnt. Pastor Johann Christophers wird den Adventskalender eröffnen.
Alle Veranstaltungen beginnen immer um 18.30 Uhr (einzige Ausnahme: am 3.12. geht es schon um 17.30 Uhr los) und finden grundsätzlich im Freien statt. „Im Vorjahr wurden Regenschirme an keinem Abend gebraucht,“ erinnert sich Hornig. Dennoch rät sie allen
Gästen, für den Fall der Fälle gerüstet zu sein. Außerdem helfe ein mitgebrachter Trinkbecher für warme Getränke, Pappbechermüll zu vermeiden. In diesem Jahr ist es während der „Adventstürchen“ auch möglich, einen Steingutbecher, bedruckt mit dem Motiv des lebendigen Adventskalenders, für fünf Euro zu erwerben.
Das Gesamtprogramm mit allen 24 Türchen liegt in Ilten in mehreren Geschäften und kirchlichen Einrichtungen aus. Zu finden ist es auch im Internet unter „kirche-ilten.de“. Dort wird auch wieder ein Blog freigeschaltet, der mit Text und Bildern von jedem Abend aktuell berichtet und wo Gäste ihre Kommentare eintragen können.