1. Vorsitzender des MTV wird erneut Altkönig in Wassel

Die diesjährigen Majestäten in Wassel, v.l. Jugendkönig Marvin Wolf, Damenkönigin Natalie Busche, Jungkönig Feodor Nussbaum und Altkönig Frank Tilgner. (Foto: Dana Noll)

„Turnvater Jahn“ schaute beim Annageln der Scheibe auch vorbei

WASSEL/SEHNDE (dno). Das Schützenfest in Wassel ist „die wichtigste Veranstaltung“ des Dorfes – zumindest die meistbesuchte! Das Fest hat „Volksfestcharakter“ und lockt mit Fahrgeschäften und Leckereien den ganzen Ort zum MTV Wassel. Höhepunkt auch in diesem Jahr: Die nicht ganz ernst gemeinten Prüfungen der neuen Majestäten!
Bei Traumwetter begangen die Wasseler ihr traditionelles Schützenfest am letzten Wochenende. Das Volksfest ist Höhepunkt des Vereinsjahres und lockt jedes Jahr zahlreiche Gäste aus der ländlichen Umgebung an. Schiffsschaukel und Autoscooter begeisterten die jungen Besucher/innen und Musik, Bratwurst sowie ein „kühles Blondes“ eher die älteren Schützenfest-Gäste.
„Wir pflegen hier ein Kulturgut Niedersachsens, dass auch in Wassel nur so gut funktioniert, weil sich alle einbringen und niemand ausgegrenzt wird“, so Marc Huszar, 2. Vorsitzende „Bei uns zählen nicht die großen Attraktionen, sondern die Leute aus dem Ort, die man hier trifft!“
Die 45 Schütz/innen, die nicht dem Kreisschützenverband angehörten, erwartete am Samstagnachmittag eine besondere Überraschung. Beim „Formaldienst“ wurde ihnen gezeigt, wie man (Frau) richtig in Formation antritt und marschiert. Die lauten Kommandos des Schützenhauptmannes hallten durch den ganzen Ort! Die Aufmerksamkeit und Arbeit wurde belohnt, mit einem abschließenden Marsch in Uniform durch Wassel.
Auch in diesem Jahr wurde ein(e) Jugendkönig(in), eine Damenkönigin, ein Jungkönig (bis 40 Jahre) und ein Altkönig gekrönt. Neben der Ehrung der neuen Majestäten ist deren „Feuertaufe“ einer der Höhepunkte des Festwochenendes. Beim Scheibenaufhängen müssen die neuen Könige nicht ganz ernst gemeinte Prüfungen bestehen.
Jugendkönig Marvin Wolf, dessen Schwester seine Vorgängerin ist, musste zeigen, wie geschickt er mit einer Nerf umgehen kann. Jungkönig Feodor Nussbaum, derzeit in der Ausbildung als Installateur, sollte gekonnt „ein Rohr verlegen“. Damenkönigin Natalie Busche, aktive Handballerin und Neu-Wasselerin, musste ihre Treffsicherheit beweisen. Altkönig und 1. Vorsitzender des MTV Wassel, Frank Tilgner, trat als Turnvater Jan an. Natürlich mit passender Kleidung und sportlichen Leibesübungen.
Die schaulustigen Dorfbewohner/innen ließen sich dieses Spektakel natürlich nicht entgehen! Bei schönstem Spätsommerwetter gab es jede Menge zu lachen. Begleitet wurde der Umzug von einem Getränkewagen, der durch den Festausschuss finanziert wurde, so dass sich die Kosten gerade für die Jung-Könige stark in Grenzen hielten.