"1. Draisinenfest" in Sehnde belebte die Industrie- und Eisenbahnromantik

Selbst während der Regenschauer (zum Glück ohne Gewitter, denn dann ist das Aufspannen von Schirmen gefährlich) bereiteten die Fahrten mit der Handhebeldraisine auf dem stillgelegten Industriegleis Jung und Alt viel Spaß. (Foto: Walter Klinger)

IGS-Kaufleute holten Fahrzeuge der Kalibahn aufs alte Gleis

SEHNDE (kl). Im Ort und in der Musik zum "1. Draisinenfest" der Sehnder Kaufmannschaft schwang gewollt Nostalgie mit, denn das stillgelegte Industriegleis auf dem ehemaligen Zuckerfabrikgelände hat natürlich viel mit der Sehnder Gewerbeentwicklung zu tun. Und auch die Rockabilly- und Swing-Rhythmen der Band "O-Jacks" ließen - nicht ohne Vergnügen - die Gedanken in vergangene Zeiten schweifen und sorgten für Bewegung (beim Mitswingen, auf der Draisine dann beim Handhebeldrücken).
Der ehemalige Sehnder Ortsbürgermeister Jürgen Falkenhagen hatte die Idee zu diesem Draisinenfest, das trotz Regenschauern zahlreiche gut gelaunte Besucher/innen auf den an diesem Tag mit Hüpfburg, Grill- und Getränkestand, Gastzelt und Lkw-Bühne ausgestatteten Wendehammer an der Astrid-Lindgren-Grundschule lockte.
Der Vorsitzende der Interessengemeinschaft der Kaufleute in der Stadt Sehnde (IGS), Otfred Schreek, freute sich über die gelungene Wiederbelebung von Eisenbahnromatik, zugleich als ein Fest für alle Sehnder. Eine Premiere war das Gastspiel des Fanfarencorps "Dance & Drums" aus Hannover-Ricklingen.
Den technischen Part übernahm der Verein zum Erhalt der Kalibahn Riedel Hänigsen. Die Handhebeldraisine, gar nicht so leicht in Bewegungzu bringen, bot zugleich Fitness für jung und Alt, die Bahnmeisterdraisine auch den an diesem Tag leider mehrfach benötigten Regenschutz.
Besonders Familien zeigten sich begeistert: Zusammen mit dem "Tag der offenen Tür" der Feuerwehr am Bosigring bot sich besonders für Kinder viel Abwechslung. Und da bei der Feuerwehr nur die Livemusik fehlte, bot die IGS-Veranstaltung, deren Wiederholung durchaus denkbar ist, eine ebenfalls gelungene Ergänzung. Mit Shuttlefahrten zwischen beiden Veranstaltungen demonstrierte die Feuerwehr das gute Einvernehmen der Sehnder Veranstalter.