Wasserballerinnen aus Lehrte rücken auf Rang vier vor

Die erst seit 2011 um Punkte spielende Frauenmannschaft des Lehrter SV hat sich durch einen 11:10-Erfolg gegen die SGW Bielefeld auf Rang vier vorgekämpft. (Foto: Marc Vasterling)

11:10-Sieg gegen Bielefeld - Stefanie Lange trifft fünfmal

LEHRTE (r/kl). Es war ein hartes Stück Arbeit, doch die Wasserball-Frauen des Lehrter SV haben in der Bezirksliga eine Schlüsselbegegnung knapp zu ihren Gunsten entscheiden: Die Spielerinnen vom Hohnhorstweg setzten sich zum Abschluss der Hinserie überraschend gegen den direkten Tabellennachbarn und Vorjahresdritten SGW Bielefeld mit 11:10 (4:2, 2:1, 3:3, 2:4) durch und kletterten damit auf den vierten Rang.
In der aktionsreichen und auch recht emotionalen Partie hatten die gut eingestellte LSV-Sieben im ersten Spielviertel nach nicht einmal vier Spielminuten eine schnelle 4:0-Führung hinlegt. Die Lehrterinnen gingen auch mit einer 11:8-Führung in die Schlußminute der Partie: Das Bielefelder Tor zum 10:11 fiel erst sechs Sekunden vor dem Spielende und war auch der einzige echte Anschlusstreffer des ostwestfälischen Kontrahenten, der seit 2010 Gast in der hannoverschen Punktspielrunde ist.
„Das war das bisher beste Saisonspiel“, freute sich Co-Trainer Joachim Haake, der auch die kämpferische Vorstellung der Spielerinnen in der schwierigen Partie lobte. Die Lehrter Treffer beim letzten Hínrundenspiel teilten sich Stefanie Lange (5/1), Sandra Beulke (3), Cassandra Röbber, Kim Bosse bei ihrem letzten Auftritt im LSV-Dress (Fortzug) und Neuzugang Silke Sandte (vormals Germania Brauschweig).