Volleyballerinnen weiter Spitze

Tragen das Team-Logo jetzt auch als (Klebe-)Tattoo auf den Oberarmen: Aligses Gallierinnen zeigen, wer sie sind! (Foto: privat)

Sportfreunde Aligse organisieren zum Saisonabschluss einen Fanbus

ALIGSE (r/tob). Die Drittliga-Volleyballerinnen der Sportfreunde (SF) Aligse konnten am vergangenen Samstag mit ihrem 3:1 Erfolg in Münster beim SV Blau-Weiß Aasee mittlerweile ihren siebten Sieg in Folge feiern und behaupten damit vorerst weiterhin die Tabellenspitze. Nach 18 Spielen stehen nun 45 Punkte auf dem Konto, zwei mehr als beim TV Eiche Horn Bremen und dem BSV Ostbevern, wobei letzterer erst 17 Spiele absolviert hat und demnach bei der Begradigung der Tabelle noch an den Gallierinnen vorbeiziehen kann. Die übrigen Mannschaften liegen zu weit zurück, als dass sie noch in den Kampf um die Tabellenspitze und den Aufstiegsplatz eingreifen könnten.
Es war jedoch ein hartes Stück Arbeit für das Aligser Team, um gegen die blockstarken Münsteranerinnen den Sieg einzufahren. In den ersten beiden Sätzen liefen die SFA-Damen lange einen Rückstand hinterher. Im ersten Satz konnten sie erstmals mit dem 19. Punkt in Führung gehen und diese dann bis zum 25:23 Satzerfolg behaupten. Im zweiten Satz erspielte sich Aasee nach ausgeglichenen Start einen Vorsprung von zeitweise 4 Punkten, den die Aligserinnen beim 17:17 egalisieren konnten, um anschließend rasch wieder mit 18:21 hinten zu liegen. Nach fulminanter Aufholjagd wurde bei 22:22 ausgeglichen, worauf ein Volleyballkrimi folgte, den die SFA schließlich in der Satzverlängerung mit 29:27 für sich entscheiden konnten. Im dritten Satz leistete man sich auf Aligser Seite ein paar Unkonzentriertheiten und Eigenfehler zu viel, so dass die Gastgeberinnen diesen mit 25:22 für sich entscheiden konnten. Mit neuer Konzentration und nochmals von Trainer Matthias Raschke gepusht lief es dann im vierten Satz wieder besser. Mit 25:22 entschieden die SFA-Damen diesen für sich und hatten damit 3:1 gewonnen. Wieviel Anteil die geklebten Gallier-Tattoos, die erstmals auf den Oberarmen der Aligser Spielerinnen prangten, an diesem Erfolg hatten, konnte dabei nicht ermittelt werden - beeindruckend sahen sie auf jeden Fall aus.

Am kommenden Samstag, 24. Februar, empfangen die Gallierinnen nun die Damen des Tuspo Weende zu ihrem nächsten Heimspiel. Der Spielbeginn in der Lehrter Sporthalle in der Schlesischen Straße ist um 20 Uhr, Einlass ab 19 Uhr. Die Tickets (nur an der Abendkasse erhältlich) kosten normal 4,-, ermäßigt 2,- Euro. Gegen den Tabellenzehnten aus dem Göttinger Ortsteil, der noch nicht vollkommen frei von Abstiegssorgen ist, wollen Aligses Gallierinnen ihrer beeindruckenden Serie von sieben Siegen in Folge nun den achten hinzufügen. Allerdings wird auch hierfür wieder eine konzentrierte Leistung von Nöten sein, denn Nachlässigkeiten werden in der Dritten Liga sehr schnell bestraft, wie es ja auch das Aligser Team aus eigener Erfahrung weiß. Ein Wiederrsehen wird es in dieser Begegnung mit Britta Gemmeke geben, die bei den Sportfreunden Aligse als Jugendliche mit Volleyball begonnen hat und mit Aufnahme ihres Studiums in Göttingen dann zum Tuspo wechselte.

Mit der nun anstehenden Begegnung sind nur noch vier Spiele bis zum Saisonende zu absolvieren. Vielleicht können die Gallierinnen ja nach ihrem letzten Saisonspiel beim TV Eiche Horn Bremen am 25. März (Sonntag, 15 Uhr) gemeinsam mit ihren Fans den Aufstieg in die 2. Bundesliga feiern! Zu diesem Spiel wird mit finanzieller Unterstützung des Freundeskreises Volleyball ein Fanbus eingesetzt. Nähere Informationen hierzu gibt es bei den Heimspielen, wo auch die Anmeldungen entgegengenommen werden.