Nachwuchs will Auswärtssieg

Der A-Jugendliche Bastian Weiß von der TSV Burgdorf lässt zwei Abwehrspieler stehen und könnte am Sonntag beim VfL Gummersbach ein Schlüsselspieler für die TSV werden. (Foto: Holger Staab)

TSV-A-Jugend hofft auf einen Auswärtssieg / Bei HSG Schaumburg-Nord wird es der Lehrter SV schwer haben

ALTKREIS (st). Bei den Mannschaften aus dem Altkreis Burgdorf werden am kommenden Wochenende nur wenige Punktspiele angepfiffen. Für die A-Jugend der TSV Burgdorf steht aber eine wichtige Begegnung im Kampf um die Vizemeisterschaft in der Jugendbundesliga auf dem Spielplan. Am Sonnabend, 24.Februar reist die TSV zum VfL Gummersbach und will den 30:24-Hinspielerfolg wiederholen. Der Lehrter SV muss in der Oberliga auswärts antreten. Am Freitag, 23.Februar geht es zur HSG Schaumburg-Nord und der LSV ist Außenseiter.
Die Hürde Gummersbach ist für die Talente der TSV Burgdorf enorm hoch. Am Sonnabend ab 16 Uhr muss die Mannschaft um Trainer Iker Romero schon eine Topleistung zeigen, wenn ein Punktgewinn gelingen soll. Aber die Mannschaft hat in dieser Saison auch auswärts überzeugen können und die große Chance auf die Vizemeisterschaft. Die Aussicht ist verlockend, aber zunächst müssen die Hausaufgaben in Form von Erfolgen erreicht werden. Nach dem Spiel beim VfL haben die Talente der Burgdorfer in den Begegnungen gegen die JSG NSM-Nettelstedt, bei DJK Oespel-Kley, bei VfL Eintracht Hagen und gegen die mJSG Melsungen/Körle/Guxhagen alle Möglichkeiten auf vier weitere Siege. Die sind nötig um die Mitkonkurrenten um den 2.Platz, die HSG Neuss/Düsseldorf, TuSEM Essen und den VfL Gummersbach in Schach zu halten oder zu überholen.
Der Hinspielerfolg mit sechs Toren Differenz war sicher herausgespielt und die Schützlinge von Iker Romero hatten den VfL jederzeit im Griff. In der Schwalbe-Arena wird aber eine andere Atmosphäre herrschen. Bastian Weiß und Joel Wolf müssen in dem Spiel genauso auftreten, wie sie es beispielsweise bei der HSG Neuss/Düsseldorf gemacht haben. Denn wenn Spielmacher Veit Mävers in Manndeckung genommen wird, müssen andere Spieler in die Bresche springen.

Lehrter SV am Freitag
eher Außenseiter


Der Lehrter SV kann sich in der Tabelle der Oberliga Niedersachsen verbessern. Dazu ist aber am Freitag ab Uhr ein Sieg bei der HSG Schaumburg-Nord nötig und das wird keine leichte Aufgabe sein. Die HSG gehört zum Verfolgerduo des Spitzenreiters MTV Großenheidorn und will diese Position nicht aufgeben. Immerhin wird der Aufsteiger zur 3.Liga gesucht und schwächelt der Tabellenführer will Schaumburg zur Stelle sein. LSV-Trainer Lutz Ewert rechnet deshalb mit erheblicher Gegenwehr und betrachtet seine Mannschaft als Außenseiter.
Diese Rolle könnte dem LSV aber liegen, denn in diesem Jahr haben die Spieler um Lars Schiebler bereits einige gute Leistungen abrufen können. Im Hinspiel gegen die HSG schnupperte Lehrte bereits an einem Erfolg, musste letztlich aber mit 24:24 nur eine Punkteteilung akzeptieren. Können die Keeper Timo Wegner und Kevin Preissner mit reaktionsschnellen Paraden den Schaumburger Angreifern einige Bälle entschärfen, dann ist die Grundlage für einen doppelten Punktgewinn auswärts gelegt.