Nach dem Derby ist vor dem Derby!

So wie hier Patrick Pioßek (v.l.), Michael Wiechmann, Steffen Barklage, Roman Kammer, Marten Ahlborn und Bastiaan Göppert im Derby gegen Giesen, wollen sich die Sportfreunde Aligse am Samstag öfter freuen. (Foto: SFA/Hanna Bödder)
 
Zeigt an, wohin der Aufschlag gehen soll: Trainer Stefan Drews, der die SFA zum Saisonende verlassen will. (Foto: SFA/Hanna Bödder)
Lehrte: Sporthalle Schlesische Straße |

Aligser Zweitliga-Volleyballer empfangen den USC Braunschweig

ALIGSE/LEHRTE (r/kl). Endlich wieder auf die Erfolgsspur einbiegen wollen die Bundesliga-Volleyballer der Sportfreunde (SF) Aligse. Und wenn dies am kommenden Samstag (19. November, Beginn 20.00 Uhr in der Sporthalle Schlesische Straße in Lehrte) im Nachbarschaftsderby gegen die Mannschaft des USC Braunschweig gelänge, wäre dies doppelt erfreulich.
Denn nachdem Aufsteiger Schöneiche beim letzten Heimspiel gleich zwei Punkte aus der Sporthalle Schlesische Straße entführen konnte und es am vergangenen Wochenende im großen Derby vor 1.834 (!!!) Zuschauern, davon etwa 300 Aligser Fans, in der Hildesheimer Sparkassenarena eine eindeutige - aufgrund des Leistungsunterschieds auch verdiente - 3:0 Niederlage gegen die Giesen Grizzlys zu verzeichnen gab, sind die Aligser Sportfreunde mit 12 Punkten aus neun Spielen nun vom fünften auf den siebten Tabellenplatz zurückgefallen.
Dies ist zwar noch gerade eine Platzierung in der oberen Tabellenhälfte, jedoch beträgt der Vorsprung auf einen Abstiegsplatz lediglich fünf Punkte, während das Spitzenduo - bestehend aus dem CV Mitteldeutschland und eben den Giesenern - bereits doppelt so viele Punkte wie die SFA-Gallier auf dem Konto hat und damit weit enteilt ist.
Umso wichtiger ist nun ein Erfolg gegen das Braunschweiger Team, denn dieses hat bisher erst sieben Punkte einfahren können und steht damit auf einem der drei Abstiegspätze. Die Zuschauer dürfen dabei wieder ein Spiel mit besonderer "Fußnote" erwarten, denn auf Aligser Seite stehen mit Marten Ahlborn, Patrick Schön, Tom Hentschel und Patrick Pioßek gleich vier Spieler, die in der Vergangenheit auch schon in den Braunschweiger Farben gespielt haben.
Hinzu kommt, dass mit Hendrik Ahlborn auf der Zuspielerposition des USC, dieser zum direkten Widerpart seines Bruders Marten auf SFA-Seite werden könnte. Für die auf der Tribüne mitfiebernden Eltern, Andreas und Nina, wieder eine schwere Entscheidung, welchem der Söhne man im Derby mehr die Daumen drücken soll.
Da sich beide Mannschaften aus vielen Begegnungen kennen, sind taktische Überraschungen nicht zu erwarten. Die Sportfreunde werden in den Trainingseinheiten dieser Woche akribisch an der Behebung ihrer Defizite arbeiten, um am Samstag wieder mit gewohnter Spielstärke zum Erfolg zu kommen.
Aligses Trainer Stefan Drews, der wie Harald Thiele nun auch zum Saisonende seinen Abschied von den SFA angekündigt hat, hatte nach der Niederlage gegen Giesen neidlos anerkannt, dass die Grizzlys in allen Belangen eine Klasse besser aufgetreten waren. "Wir haben momentan noch viel Luft nach oben - die Jungs wissen das auch. Sie wollen ja, aber diese Saison ist so hart, wie wir das vorher erwartet hatten. Da müssen wir alle mit umzugehen lernen."
Mannschaft und Trainerteam setzen dabei auch wieder auf die Unterstützung des "besten Publikums der Liga", das als 7.Mann die "Gallier" lautstark unterstützen und antreiben soll.
Die Abendkasse öffnet um 19.00 Uhr, der Eintritt beträgt fünf Euro bzw. zwei Euro für Schüler, Studenten und Schwerbehinderte. Kinder unter zwölf Jahren haben wie immer freien Eintritt.