Geht noch was für die LSV-Wasserballer?

Doppelter Heimauftritt: Jens Behrens bläst mit den Wasserballern des Lehrter SV zum Saisonendspurt. (Foto: LSV/Alexander Placzek)
Lehrte: Hallen- und Freibad Lehrte |

Männer mit Doppelauftritt - Frauen im Titelduell

LEHRTE (r/kl). Bezirkstitel, Pokalcoup, historischer Punktgewinn: Im Erfolgsfalle können die Wasserballer des Lehrter SV in den kommenden Tagen zum Saisonabschluss noch einiges erreichen, doch die Hürden sind hoch.
Für den Auftakt sorgt am Sonntag, 7. August 2016, der letzte Bezirksoberligaauftritt der LSV-Männer, die von 12.00 Uhr an im heimischen Freibad am Hohnhorstweg den letztjährigen Bezirkspokalsieger TuS Syke empfangen.
Für die bisher sieglosen Lehrter ist es die vermutlich letzte Chance, den ersten Drittligapunkt der Vereinshistorie zu ergattern. „Wir haben uns im Saisonverlauf gesteigert“, hofft Trainer Joachim Haake auf eine gute Vorstellung.
Allerdings kämpfen die Gäste aus dem Landkreis Diepholz ihrerseits noch um Platz drei in der Tabelle und haben in der Eisenbahnerstadt nichts zu verschenken.
Aus LSV-Sicht ist die Partie zudem die Vorbereitung für das noch ausstehende Viertelfinalduell im Bezirkspokal: Hier gastiert am kommenden Donnerstag (11. August) die SpVg Laatzen II von 20.00 Uhr an am Hohnhorstweg, wobei das Punktspielduell beider Teams vor den Sommerferien (6:8-Niederlage) eine knappe Angelegenheit war. Der Sieger qualifizierte sich für die am 20. August stattfindende Viererendrunde in Hannover.
In der Bezirksliga der Frauen kann der Lehrter SV sogar den Titel einfahren, allerdings muss die LSV-Sieben hierfür am kommenden Mittwoch beim Titelverteidiger und direkten Rivalen Waspo 98 Hannover gewinnen (20.00 Uhr, Volksbad Limmer). Das ist jedoch ein denkbar schwieriges Unterfangen: „Die werden alles aufbieten, was sie haben“, ist sich Co-Trainerin Marte Funda-Bendrien sicher.