Bröckel wird Favoritenrolle gerecht

Leistungsgerechtes Unentschieden: Der TSV Friesen Hänigsen (gelbe Trikots) und dem FC Neuwarmbüchen trennten sich 2:2. (Foto: Klaus Depenau)
 
Uetzes neuer 32-jähriger Spielertrainer Benjamin Sausmikat. (Foto: Klaus Depenau)

Turnier in Uetze: Im Endspiel setzt sich Kreisligist gegen Dollbergen durch

Uetze (kd). Goldrichtig lag Uetzes Spielausschussobmann Rolf Luneberg mit seiner Prognose, als er im Vorfeld des 11. Manuel-Rühmkorf-Gedächtnisturnier, das am Wochenende mit neun Mannschaften in der Sporthalle des Uetzes Schulzentrums ausgetragen wurde, prophezeite: "Von der Leistungsstärke her sind bei gleich vier Kreisligisten nahezu alle gleich stark einzuschätzen, doch räume ich persönlich dem Seriensieger TuS Bröckel mit seinen zahlreichen lautstarken Fans die größten Chancen ein, bei unserem eintägigen Turnier als Sieger hervorzugehen", das alljährlich an den 2006 tödlich verunglückten Uetzer Erstherrenspieler Manuel Rühmkorf stattfindet.
So kam es dann auch. Der Nachbar aus Bröckel machte die Halle mit seinen zahlreichen Fans nicht nur zu einer Heimfestung, sondern erwies sich im Verlauf des Turniers als die beste Mannschaft. Folgerichtig setzte sich der von Bernd Schäfer trainierte Celler Kreisligist auch im Finale mit 1:0 gegen den TSV Dollbergen durch. Für den Turniersieg wurde der TuS Bröckel mit 180 Euro belohnt, während sich der TSV Dollbergen als Verlierer mit 150 Euro zufrieden geben musste.
Auf die Überreichung des Wanderpokals mussten die Bröckeler hingegen verzichten, da bei dem Pokalverteidiger SV Meinersen/Ahnsen/Päse der Wanderpokal nicht mehr auffindbar war. Das war aber nicht die einzige Panne des Turniers, die der Veranstalter ebenfalls nicht zu verantworten hatte. So begann das Turniers erst mit einer viertelstündigen Verspätung, da die angeforderten Schiedsrichter nicht erschienen waren. Daher musste der SV Uetze 08 als Organisator die Unparteiischen selber stellen.
Das kleine Finale im Spiel um Platz 3 zwischen den Halbfinalverlierern SV Uetze 08 und dem TSV Friesen Hänigsen entschied der Veranstalter mit 2:1 zu seinen Gunsten und kassierte dafür noch 100 Euro, während die "Friesen" als Verlierer noch mit 70 Euro die Heimfahrt antraten. Das Endspiel verpasste der TSV Friesen Hänigsen durch eine 0:2- Niederlage gegen den TSV Dollbergen, während der SV Uetze 08 gegen den späteren Turniersieger TuS Bröckel mit 1:3 das Nachsehen hatte.
Den Finalspielen waren unter der Turnierleitung von Nils Luther noch vier Viertelfinalspiele vorausgegangen, die wie folgt endeten. So setzte sich der TSV Dollbergen als Vorrundensieger der A -Gruppe mit 4:0 gegen den TSV Flettmar als Vierten der B- Gruppe durch. Erst nach Neunmeterschießen fiel in der Partie des TSV Friesen Hänigsen als Zweiten der Gruppe A gegen den TuS Ricklingen als Dritten der B-Gruppe die Entscheidung. Mit einem 4:3- Sieg zogen die Hänigser in die Finalrunde ein.
Im dritten Viertelfinalspiel bezwang TuS Bröckel als Sieger der B-Gruppe den Pokalverteidiger SV Meinersen/Ahnsen/Päse als Vierten der A-Gruppe mit 2:0, während der SV Uetze 08 als Zweiter der B-Gruppe den FC Neuwarmbüpchen als Dritten der A-Gruppe mit 4:0 besiegte.
Nach insgesamt 16 Vorrundenspielen wiesen beide Gruppen folgenden Endstand auf:
Gruppe A. 1. TSV Dollbergen 10 Punkte (8:2 Tore), 2. TSV Friesen Hänigsen 7 Punkte (7:7), 3. FC Neuwarmbüchen 5 Punkte (4:6), 4. SV Meinersen/Ahnsen/Päse 3 Punkte (4:4), 5. FC Celle 3 Punkte (4:8).
Gruppe B: 1. TuS Bröckel 9 Punkte (9:1 Tore), 2. SV Uetze 08 6 Punkte (6:5), 3. TuS Ricklingen 3 Punkte (4:7). 4. TSV Flettmar 0 Punkte (2:8).

Fotos:
1) Spielszene zwischen dem TSV Friesen Hänigsen (gelbe Trikots) und dem FC Neuwarmbüchen (2.2)
2) Uetzes neuer 32-jähriger Spielertrainer Benjamin Sausmikat