Am Samstag Auftakt in der 2. Bundesliga für die SFA-Volleyballer Aligse

Von Fotograf Volker Neumann für die Fans und unsere Leser/innen bestens in Szene gesetzt: Die SFA-Neuzugänge (v.l.) Sebastian Melzer, Ingo Frassek, und Raphael Supernak. (Foto: Fotografie Volker Neumann, Lehrte)
Lehrte: Sporthalle Schlesische Straße |

"Wir geben alles für unser kleines Dorf auf der großen deutschen Bühne . . ."

ALIGSE/LEHRTE (r/kl). Noch drei Mal schlafen, bis es soweit ist: Saisonstart in der 2. Volleyball Bundesliga! Um für die Zuschauer/innen und natürlich auch sich selbst ein einzigartiges Erlebnis zu gestalten, haben sich die Aligser Volleyballcracks für die Begegnung am Samstag, 20. September, ab 20.00 Uhr in der Sporthalle Schlesische Straße in Lehrte gegen TuB Bocholt eine Menge einfallen lassen. Um jedoch nicht zu viel vorwegzunehmen: man (frau!) darf sich überraschen lassen!
Mit dem Auftaktspiel am Samstag (um Einlassprobleme zu verhindern, sollten die Fans bereits ab 19.00 Uhr den Zutritt zur Tribüne suchen) findet der Vorbereitungsmarathon der Sportfreunde (SF) Aligse, nach knapp vier Monaten, ein Ende. In dieser Zeit wurde organisiert, geplant, strukturiert, umstrukturiert und ganz nebenbei auch noch trainiert.
Nach den Abgängen von Mike „Brese“ Mierswa und Timo „Hobbit“ Hahn wurde sich auf dem Transfermarkt umgeguckt. So können nun zur neuen Spielzeit gleich drei Spieler vorgestellt werden, welche die SFA-Volleyballer nicht nur spielerisch, sondern vor allem auch menschlich verstärken.
Mit Sebastian „Schmelle“ Melzer und Ingo „Monk“ Frassek kommen zwei Spieler des ehemaligen Konkurrenten MTV Vechelde hinzu. Sebastian Melzer wird auf der Liberoposition verstärken, um den Abgang von Timo Hahn zu kompensieren.
Ingo Frassek sorgt dafür, dass die durchschnittliche Körperlänge geradezu durch die Decke schießt. Beide haben sich schon bei diversen Events mit eingebracht und passen daher prima in das autark gemanagte Aligser Team.
Dritter Neuzugang ist Raphael „Raffa der Pole“ Supernak vom GfL Hannover. Er hat zusammen mit Marten Ahlborn den Niedersachsenkader durchlaufen und überzeugt vor allem durch seine enorme Sprunghöhe, einen schnellen Armzug und die nötige Gelassenheit sofern seine Knochen mitspielen. Patrick „Paddel“ Stellfeld ist nach einem einjährigen Auslandsaufenthalt in den USA zurückgekehrt und wird bei der SFA wieder über die Mitte starten.
Zwei Trainingslager, ein Turnier und keine Verletzungen. So lautet das Fazit der sportlichen Vorbereitung. Nebenbei ein Trainingsspiel gegen Dubai (wir berichteten) sowie viele weitere gemeinsame Aktionen (Mannschaftsfahrt, Baden im Dorfteich, etc.). Die letzten Einheiten werden jetzt noch genutzt, um vor allem die Annahme und unser schnelles Spiel zu verfeinern, damit die SFA bestens vorbereitet in ihr erstes Saisonspiel vor heimischem Publikum gehen kann.
Gegner wird an diesem Spieltag die Mannschaft des TuB Bocholt sein. Dieses Team konnte vom Rückzug des Moerser SC aus der 1. Volleyball Bundesliga profitieren und sich mit gleich drei Spielern aus dem Bundesligakader verstärken. Sieht man sich die Steckbriefe der einzelnen Spieler an, so ist klar, dass die Zielsetzung eine etwas andere ist als die der SFA. Sie werden Punkt für Punkt um den Klassenerhalt figkten, während die "TubSchrauber" (wie sie sich selbst gerne nennen) an die Spitze der Tabelle schrauben wollen.
Das Ziel der Aligserr wird es in der kommenden Saison wohl eher sein, die ein oder andere Außenseiterchance zu nutzen und trotz ungewohnter Niederlagen ein Team zu bleiben. Unter dem Motto: "Ein Team. Ein Ziel."