Am 5. November 2016 endlich wieder ein Heimspiel für Aligses Volleyball-Gallier

Steckt voller Tatendrang und will's wieder wissen: Michael Wiechmann im Team der SF Aligse in der 2. Volleyball-Bundesliga. (Foto: Fotografie Neumann, Lehrte)
Lehrte: Sporthalle Schlesische Straße |

„Ur-Gestein“ Michael Wiechmann wieder im Kader für die 2. Bundesliga

ALIGSE/LEHRTE (r/kl). Geschlagene vier Wochen mussten die Fans der Bundesliga-Volleyballer der SF Aligse ausharren, bis sie ihr Team am kommenden Samstag (5. November, Beginn 20.00 Uhr) endlich wieder in der heimischen Halle in Lehrte, Schlesische Straße, im Kampf um wichtige Liga-Punkte unterstützen können. Gegner wird dann die Mannschaft von der TSGL Schöneiche sein.
Die Brandenburger haben als einziges der 14 Teams in der Nordstaffel der 2. Volleyballbundesliga bisher weder ein Spiel gewonnen, noch den Tiebreak erreicht, so dass sie nach sieben absolvierten Spielen punktlos das Tabellenende zieren.
Die SFA-Verantwortlichen erwarten daher, dass die Gäste alles in die Waagschale werfen werden, um dieses zu ändern. Aligses Trainer Stefan Drews warnt denn auch davor, den Gegner aufgrund des Tabellenstandes zu unterschätzen: „Ist doch klar, dass die Schöneicher Jungs nicht glücklich über den Tabellenplatz sind.
Und dass sie Volleyball spielen können, haben sie gerade am vergangenen Wochenende gezeigt, als sie dem Tabellenzweiten einen Satz abnehmen konnten. Die werden brennen, sich nun endlich zu belohnen und auch die ersten Punkte zu holen.“
Für Aligse geht es nun darum, zu Hause weiterhin ungeschlagen zu bleiben und das Punktekonto weiter aufzustocken. Und dies endlich wieder mit einem enthusiastisch anfeuernden Heimpublikum im Rücken.
Helfen kann dabei auch wieder Michael Wiechmann. Das Aligser „Ur-Gestein“, hat sich nach mehrjähriger Verletzungsmisere und anschließenden Auslandsstudium nun wieder ins Bundesligateam zurück gearbeitet und steht zur Erleichterung der Aligser Trainer als Libero bereit, da Tom Hentschel (private Gründe) und Sebastian Melzer (Erkrankung) zuletzt nicht zur Verfügung standen.
„Aber Michi tut uns nicht nur sportlich gut“, sagt Trainer Harald Thiele, „er ist auch einer der Stimmungsmacher im Team. Wegen des Studiums in Kanada hat er die Saisonvorbereitung verpasst, so dass ihm derzeit noch 'ein paar Körnchen' fehlen, aber er möchte an alte Leistungen anknüpfen, lässt keine Trainingseinheit aus und hängt sich derzeit voll rein. Wir hoffen alle, dass sein Knie jetzt voll belastbar bleibt.“
Von der Leistungsfähigkeit Wiechmanns – und natürlich des gesamten SFA-Teams - können sich die Volleyballfans dann am Samstag ab 20.00 Uhr überzeugen. Die Abendkasse öffnet um 19.00 Uhr, der Eintritt beträgt fünf Euro und zwei Euro für Schüler, Studenten und Schwerbehinderte. Kinder unter zwölf Jahren haben wie immer freien Eintritt.
Mit hoffentlich weiteren drei Punkten mehr auf der Habenseite geht es dann in folgenden Woche (Samstag, 12.November) zum Niedersachsen-Derby gegen den ungeschlagenen Tabellenführer, die TSV Giesen GRIZZLYS. Der „Klassiker“ der 2. Bundesliga Nord findet diesmal in Hildesheim in der Sparkassen-Arena statt.
Eintrittskarten hierfür können beim Spiel gegen Schöneiche im Vorverkauf erworben werden (sieben Euro Erwachsene, fünf Euro für Schüler, drei Euro für die Jugend). Diese Chance sollte man nutzen, denn am Spieltag, zu dem die Giesener Verantwortlichen auf mehr als 1.000 Zuschauer hoffen, kosten die Karten vor Ort jeweils einen Euro mehr!
Da die Differenz für die Vorverkauf abgesetzten Karten vom SFA-Team subventioniert wird, hofft es auf zahlreiche Unterstützung von seinen Fans, für die es einen eigenen Sitzblock in der Halle geben wird. Auch an den Trainingsabenden am Dienstag und Mittwoch können die Karten noch zum ermäßigten Preis erstanden werden.
Dass sich das Aligser Team im Umbruch befindet und noch nicht wieder die gewohnte Stabilität zeigt, dürfte auch dem Trainern der Gäste am Samstag nicht entgangen sein. Zwar belegen die SFA-Cracks derzeit Platz 5 der Tabelle, doch haben die drei nächstfolgenden Mannschaften alle ein Spiel weniger und können mit einem Sieg an den „Galliern“ vorbeiziehen.
So war denn - nach den zu erwartenden Niederlagen (jeweils 1:3) bei den Aufstiegsaspiranten Mitteldeutschland und Bitterfeld-Wolfen - der 3:1-Auswärtserfolg (25:21 23:25 27:25 25:19) bei TuB Bocholt am vergangenen Wochenende auch enorm wichtig.
Auch die Bocholter stecken als Vorletzter im Tabellenkeller, leisteten den Sportfreunden dennoch mehr als zweei Stunden heftigen Widerstand – das dürfte der rechte Vorgeschmack auf die am Samstag anstehende Partie gewesen sein . . .