Mehr als 25.000 Euro für den Verein Handicap Kickers Hannover

Als die 2. Vorsitzende des Handicap Kickers, Julia Hildebrandt, aus den Händen von porta-Geschäftsleiter Mario Meik jetzt den symbolischen Scheck entgegen nahm, musste sie zwei Mal hinschauen, um die enorme Spendensumme von mehr als 25.000 Euro zu begreifen. (Foto: porta)

porta Möbel in Hannover spendet zehn Prozent des Tagesumsatzes

ALTWARMBÜCHEN (r/kl). Auch in diesem Jahr spendete das Familienunternehmen porta am 7. Mai wieder zehn Prozent des Tagesumsatzes. Bereits zum achten Mal jährte sich damit die Spendenaktion, die anlässlich des 75. Geburtstages von porta-Mitgründer Hermann Gärtner ins Leben gerufen wurde.
„Spenden hat bei uns Tradition“, erklärt dazu Mario Meik, der das Einrichtungshaus in Hannover leitet. Am Spendentag kamen insgesamt 25.084,58 Euro zusammen.
„Der komplette Erlös kommt nun den Handicap Kickers Hannover zugute“, berichtet Meik. Der ehrenamtliche Verein hat es sich zur Aufgabe gemacht, die Inklusion im Fußball zu fördern. Hierfür engagiert sich ein 32-köpfiges Team, welches mehrmals pro Woche mit Kindern mit und ohne Handicap auf dem Fußballplatz steht.
Der 2013 gegründete Verein wurde von Geschäftsleiter Mario Meik selbst ausgewählt und kann das Geld gut gebrauchen. „Jedes Jahr am 7. Mai sammeln wir Spenden für eine gemeinnützige Organisation aus der Region“, erklärt er.
Als Julia Hildebrandt, die 2. Vorsitzende des Vorsitzende des Handicap Kickers e.V., jetzt einen symbolischen Scheck mit der beeindruckenden Spendensumme entgegen nahm, musste sie zweimal hinschauen, um den Spendenbetrag zu begreifen.
Neben den zehn Prozent des Tagesumsatzes wurde der Betrag mithilfe aller Kunden aufgerundet. Denn pro Herzaufkleber, der am 7. Mai auf das porta-Big-Sofa geklebt wurde, spendete porta weitere 0,50 Euro. Mario Meik freute sich über den enormen Einsatz für den guten Zweck: „Danke an all unsere Kunden für die tolle Unterstützung“.
Zur porta-Gruppe gehören aktuell 22 großflächige porta-Einrichtungshäuser, drei Hausmann-Möbelhäuser in Laatzen, Köln-Gremberghoven und Bergheim, 100 SB-Filialen „Möbel BOSS“ sowie 19 Einrichtungsmärkte der ASKO-Gruppe in Tschechien und der Slowakei.
Das Unternehmen mit über 7.600 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern erwirtschaftet einen Jahresumsatz von mehr als 1,4 Milliarden Euro. Birgit Gärtner und Achim Fahrenkamp führen das Unternehmen in zweiter Generation gemeinsam mit Kurt Jox.
Als Familienunternehmen engagiert sich die porta-Unternehmensgruppe für verschiedene soziale Projekte und Einrichtungen. Schwerpunktmäßig unterstützt porta die „Andreas Gärtner-Stiftung – Hilfe für Menschen mit geistiger Behinderung“, die 1993 von porta-Mitgründer Hermann Gärtner ins Leben gerufen wurde.