Frühe/sonnige Saison hat (Selbstpflück-)Erdbeeren super reifen lassen

Begeisterte Selbstpflücker sorgen auf der Erdbeerplantage des NöhrenHofes an der Rethmarstraße (hinter dem Lehrter Dorf) für starke Nachfrage in der jetzt beginnenden Hochsaison. Bereits gepflückte Erdbeeren sind auch im HofLaden des NöhrenHofes im Jägerwinkel 2 erhältlich. (Foto: Walter Klinger)
Lehrte: NöhrenHof |

Hochsaison auf Anbauplantage (und im Hofladen) des NöhrenHofes

LEHRTE (kl). Der frühe Saisonbeginn und die ergiebige Sonne haben die Erdbeeren in diesem Jahr bestens reifen lassen, wie sich Obstbauer Harm Nöhre vom Lehrter NöhrenHof im Lehrter Dorf (Jägerwinkel 2) freut, denn für den etwa noch dreiwöchigen Höhepunkt der Erntesaison sind dies ideale Voraussetzungen - insbesondere auch für das günstige Selbstpflücken auf der drei Hektar großen Erdbeerplantage des NöhrenHofes an der Rethmarstraße, wo denn auch bereits besonders starke Nachfrage festgestellt werden kann.
Mehr noch als auf Ergiebigkeit hat Obstbauer Harm Nöhre auf den Geschmack der angebauten Erdbeersorten (Darselect, Korona, Sonara) gesetzt - und wird jetzt zu Beginn auch der idealen Zeit für das (Ein-)kochen von Marmeladen und das Haltbarmachen der Erdbeeren ebenfalls durch Einfrieren durch hohen Kundenzuspruch belohnt.
Das Selbstpflücken an der Rethmarstraße bringt neben Spaß und Bewegung in der Natur natürlich auch einen zusätzlichen Preisvorteil. Ein Kilogramm Erdbeeren gibt es hier schon ab 2,50 Euro.
Stark nachgefragt werden bereits gepflückte Erdbeeren auch im NöhrenHofladen im Jägerwinkel 2. Hier kosten drei Körbe (sechs Kilogramm) derzeit 19 Euro, sechs Körbe (zwölf Kilo) 35 Euro.
Und gibt es - während sich die Spargelsaison langsam ihrem Ende zuneigt - schon wieder neue leckere Früchte wie die ersten Himbeeren zu entdecken. Die Kirschen - auch hier setzt Harm Nöhre ganz besonders auf den Geschmack - dürften dann bereits in zweieinhalb Wochen ihren erfolgreichen Erntebeginn haben . . .
Geöffnet haben der HofLaden werktags von 8.00 bis 18.00 Uhr (Samstag bis 13.00 Uhr) und Sonntag von 9.00 bis 12.00 Uhr sowie die Plantage täglich von 9.00 bis 12.00 und von 15.00 bis 18.00 Uhr (Sonntag 9.00 bis 12.00 Uhr).