10 Jahre EKZ "Zuckerfabrik": Stadtwerke Lehrte senken die Gaspreise deutlich

Historie, Moderne und Natur finden sich auf dem nachgenutzten ehemaligen Zuckerfabriksgelände in direkter Nachbarschaft des EKZ „Zuckerfabrik“ in harmonischem Dreiklang: Der historische Wasserturm, die neuen Stadtwerke-Betriebsgebäude und der jüngste Teilbereich des Stadtparkes - alles in direkter City-Lage! (Foto: SW Lehrte/Joachim Lührs)
 
Prägen das Gesicht des "Einfallstores" in die City und zum EKZ "Zuckerfabrik": Das neue Lager und das Betriebsgebäude der Stadtwerke. Mit der erhaltenen historischen E-Werkfassade knüpfen sie architektonisch an die Puderzuckermühle im benachbarten EKZ "Zuckerfabrik" an. (Foto: SW Lehrte/Joachim Lührs)
Lehrte: Stadtwerke |

Zum 1. Januar - Gesetzliche Abgaben und Steuern beim Strom steigen

LEHRTE (r/kl). Jüngster betrieblicher Nachbar des EKZ "Zuckerfabrik" sind mit ihrem Neubau an der Germaniastraße die Stadtwerke Lehrte GmbH. Sie haben gleich zum kommenden Jahresbeginn eine erfreuliche Nachricht für alle Gaskunden.
Trotz stark schwankender Energiepreise konnten die Stadtwerke Lehrte den Gaspreis seit Oktober 2011 konstant halten. Nachdem jetzt die Preise auf den weltweiten Handelsmärkten gesunken sind, geben auch die Stadtwerke selbstverständlich diesen Preisvorteil an ihre Kunden weiter.
Zum 1. Januar 2016 wird der Arbeitspreis für eine Kilowattstunde Gas durchschnittlich um 1,00 Cent brutto gesenkt. Bei einem Erdgasverbrauch von 20.000 kWh spart der Kunde 200 Euro im Jahr. Im Zuge dieser Preissenkung wird auch die Tarifstruktur angepasst und die Anzahl der allgemeinen Gastarife reduziert.
Unabhängig von den allgemeinen Gastarifen werden natürlich weiterhin Sonderprodukte mit individuellen Vertragslaufzeiten und Preisen angeboten. "Sprechen Sie die Stadtwerke Lehrte an, um den für Sie optimalen Tarif zu erhalten", rät Vertriebsmanager Björn Rust.
Auch Kunden die ein Sonderprodukt mit einer Preisgarantie bis zum 31.12.2016 abgeschlossen haben kommen in den Genuss der Preissenkung. „Als 100%ige Tochter der Stadt Lehrte ist es für uns eine Selbstverständlichkeit, dass wir auch unseren treuen Kunden mit längeren Vertragslaufzeiten diese Preisvorteile gewähren“, so Rainer Eberth, Geschäftsführer der Stadtwerke Lehrte.
Beim Strom steigen zum 1. Januar 2016 wieder die gesetzlichen Abgaben und Steuern um insgesamt 0,72 ct/kWh (brutto) bzw. 5,9 %. Die Stadtwerke Lehrte konnten diese Mehrbelastungen in den letzten Jahren auffangen und den Verkaufspreis seit 2013 konstant halten.
„Ab 2016 können wir diese zusätzlichen Kosten leider nicht mehr durch einen verbesserten Einkauf ausgleichen und müssen die Erhöhung der gesetzlichen Abgaben und Steuern in Höhe von 0,72 ct/kWh (brutto) bzw. 2,5 % eins zu eins an unsere Kunden weitergeben. Bei einem Jahresverbrauch von 2.500 kWh sind das im Jahr etwa 18 Euro (brutto) zusätzliche Kosten“, so Rainer Eberth.
Der größte Kostenblock mit 6,354 ct/kWh netto (7,56 ct/kWh brutto) ist weiterhin die EEG-Umlage zur Förderung des Ausbaues der Erneuerbaren Energien. Die Bundesregierung verfolgt im Rahmen der Energiewende das Ziel, die Treibhausgasemissionen bis zum Jahr 2050 um mindestens 80 Prozent zu reduzieren. Erhebliche Mengen an klimaschädlichem Kohlendioxid werden durch die Nutzung Erneuerbarer Energien eingespart. Daher unterstützt der Gesetzgeber die Energiegewinnung aus Wind, Sonne, Wasser, Biomasse oder Erdwärme mit Hilfe des Erneuerbare-Energien-Gesetzes (EEG).
„Trotz der Erhöhung der gesetzlichen Abgaben und Steuern sind unsere Stromangebote noch immer sehr preisgünstig und halten jedem Preisvergleich stand“, so Björn Rust von den Stadtwerken Lehrte.
Insbesondere durch die deutliche Preissenkung beim Gas erhoffen sich die Stadtwerke Lehrte, auch weiterhin viele neue Kunden zu gewinnen.