Zwölf Entdeckertouren für Kinder in der freien Natur . . .

Im NABU-Amphibienbiotop bei Immensen geht es mit dem Kescher auf die Suche nach Amphibien und andern Wasserlebewesen. (Foto: NABU)
 
Phantasiereise in den "tropischen Regenwald": Was hat der Wald bei Schwüblingsen mit dem Regenwald am Amazonas gemeinsam? (Foto: NABU)

Naturschutzbund Burgdorf, Lehrte, Uetze stellt neues Halbjahres-Kinderprogramm vor

BURGDORF/UETZE (r/kl). Auch im Jahr 2014 bietet der Ortsverband Burgdorf, Lehrte, Uetze im Naturschutzbund Deutschland (NABU) wieder ein umfangreiches Programm für alle naturinteressierteren Kinder. Von Januar bis Juli sind insgesamt zwölf Entdeckertouren in die Natur fest eingeplant.
Wenn nicht anders angegeben, beginnen alle Treffen jeweils um 10.00 Uhr und dauern etwa zwei Stunden. Gastkinder, gerne auch mit Eltern, sind jederzeit herzlich willkommen.
Weitere Informationen zur Kindergruppe und genaue Treffpunkte erhalten Interessent/innen beim Gruppenleiter Hans-Jürgen Sessner, Telefon (05136) 8 34 43, E-Mail an: jugend@nabu-burgdorf-uetze, Internet: www.nabu-burgdorf-uetze.de (Kinder/Jugend).
- Am Samstag, 22. Februar, trifft sich die Kindergruppe im Burgdorfer "JohnnyB.", Sorgenser Straße 34. Unter dem Titel „Kleine Monster“ tauchen die jungen Naturforscher in die kleine Welt der Insekten ein. Außerdem wird etwas zum Thema gebeastelt und werden gemeinsam einige Nisthilfen für die Wildbienen gebaut.
- Am Samstag, 8. März, werden die Meisen- und Fledermauskästen des NABU auf dem „Alten Grabeland“ in Lehrte darauf kontrolliert, wer darin gewohnt hat und anschließend gereinigt.
- Am Samstag, 22. März, machen sich die NABU-Kinder mit Ferngalas und Bestimmungsbuch auf eine Beobachtungstour zu Amsel, Drossel, Fink und Meise im Burgdorfer Stadtpark.
- Am Samstag, 12. April, geht es zum „Frühling bei den Bienen“ auf die Streuobstwiese am Lehrter Stadtpark. Bei hoffentlich schönem Frühlingswetter werden Honigbienen, Hummeln und die ersten Wildbienen beobachtet.
- Am Samstag, 26. April, ist erst um 15.00 Uhr das Naturfreundehaus Grafhorn in Lehrte-Immensen gemeinsamer Treffpunkt. Im nahen Bullenmoor geht es auf die Suche nach Frosch, Molch & Co. Anschließend wird gegrillt und bei schönem Wetter endet der Tag am Lagerfeuer.
- Am Samstag, 17. Mai, unternehmen die Naturforscher voraussichtlich von 8.15 Uhr bis 17.30 Uhr einen Tagesausflug, mit Bahn und Bus, nach Resse ins Moorinformationszentrum "MOORiZ". Dort stehen ein Besuch der spannenden Ausstellung und eine Führung durchs Moor auf dem Programm. Die Kosten betragen fünf Euro pro Kind, vorherige Anmeldung ist erforderlich.
- Am Samstag, 31. Mai, geht es am NABU-Amphibienbiotop bei Immensen mit dem Kescher auf die Suche nach Amphibien und andern Wasserlebewesen. Dort übernehmen die Naturforscher dann auch eine Patenschaft über das Gewässer.
- Am Samstag, 14. Juni, führt eine spannende Exkursion zur Erforschung der Lebewesen im Laubstreu in das Waldstück an der Heeßeler Burg. Mit Sieb und Becherlupen gehen es auf Forschungsreise nach Tausendfüßern, Asseln und anderen „Krabbeltieren“
- Am Samstag, 28. Juni gehen die kleinen Naturforscher sogar auf eine Phantasiereise in den tropischen Regenwald. Treffpunkt ist im Wald bei Schwüblingsen, der mit dem Regenwald am Amazonas verglichen werden soll.
- Am Samstag und Sonntag, 12. und 13. Juli, fahren die Kinder bereits zum fünften Mal zum großen Naturerlebniswochenende nach Gut Sunder. In diesem NABU-Zentrum werden viel, viel Natur, Spiel und Spaß, Lagerfeuer und Übernachtung in der Strohscheune geboten. Die Kosten pro Kind betragen 40 bzw. 60 Euro, eine vorherige Anmeldung erforderlich).
- Am Samstag, 26. Juli dreht sich am Bugdorfer Bösselberg alles um Heuschrecken und Grashüpfer. Gemeinsam geht es auf die Suche nach den flinken Insekten - und natürlich wird versucht, einige von ihnen zu fangen und auch zu bestimmen.
Zusätzlich zum Programm wird es noch einige Aktionen geben, die erst kurzfristig planen können. So zum Beispiel einen Besuch am „Krötenzaun“, ein nächtliches Laubfroschkonzert und Hilfe bei der weiteren Renaturierung des Möschgrabens.